Ecopop

Dieser Professor zog die Aargauer SVP-Basis auf seine Seite

Hans Geiger: Von 1996 bis 2008 war er Professor am Institut für schweizerisches Bankwesen der Universität Zürich.

Hans Geiger: Von 1996 bis 2008 war er Professor am Institut für schweizerisches Bankwesen der Universität Zürich.

Hans Geiger ist erfolgreicher Ecopop-Befürworter. Nachdem er schon die SVP Baselland auf seine Seite gebracht hatte, schaffte er es am Mittwochabend auch, die SVP Aargau von seinen Argumenten zu überzeugen.

Hinter dem Ecopop-Initiativkomitee steht nicht eine etablierte Partei, sondern ein bunter Mix von Persönlichkeiten, unter anderem auch der emeritierte Zürcher Wirtschaftsprofessor Hans Geiger.

Geiger, der schon bei der Baselbieter SVP-Basis in Liestal mit seiner Eloquenz viele Sympathien gewonnen und eine Mehrheit auf seine Seite gezogen hat, schaffte es am Mittwochabend auch am Parteitag der SVP Aargau, die Kantonalpartei von einem Ja zu überzeugen. 

Hans Geiger

Dabei wäre eigentlich ein anderer vorgesehen gewesen, die Pro-Seite zu vertreten. SVP-Politiker Thomas Zollinger hatte vor gut einer Woche einen Rückzieher gemacht, nach einem Gespräch mit seinen Vorgesetzten – Zollinger ist Vermögensverwalter bei der Aargauischen Kantonalbank.

Banker, dann Bankprofessor

Mit Geiger hat ein Ex-Banker seinen Job übernommen. 27 Jahre lang arbeitete er als Banker – zuletzt als Leiter der Geschäftssparte Logistik und Chief Information Officer bei der Credit Suisse. 1996 kündigte er und war dann bis 2008 als ordentlicher Professor am Institut für Schweizerisches Bankwesen der Universität Zürich tätig. 

Geiger wohnt in Weiningen ZH im Limmattal und gehört der dortigen SVP-Sektion seit 1979 an. 2007 trat er für die SVP des Kantons Zürich als Ständeratskandidat an, zog aber zu Gunsten von Ueli Maurer zurück. Dies auch, weil er bei der Wirtschaft, bei der FDP und an der Parteibasis zu wenig Anklang fand. 

Das war 2007: Geiger tritt als Ständeratskandidat zurück und wünscht Ueli Maurer Glück. Der verliert die Wahl, wird später aber Bundesrat.

Das war 2007: Geiger tritt als Ständeratskandidat zurück und wünscht Ueli Maurer Glück. Der verliert die Wahl, wird später aber Bundesrat.

Am Freitagabend wird er auch in der «Arena» auf SRF 1 versuchen weitere Unentschlossene von seinem Standpunkt zu überzeugen. An seiner Seite wird Benno Büeler vom Ecopop-Vorstand stehen, gegen ihn antreten werden SP-Bundesrätin Simonetta Sommaruga sowie alt SVP-Nationalrat und Unternehmer Peter Spuhler.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1