Swiss Gastro Award

Diese acht Aargauer Restaurants kämpfen um die Schweizer Gastro-Krone

Acht Aargauer Gastro- und Hotelleriebetriebe haben es in die engere Auswahl im Wettbewerb um den Best of Swiss Gastro Award geschafft. Wir stellen sie in Kurz-Porträts vor.

Wer wird zum «Master of Swiss Gastro» gekrönt? 210 Betriebe hatten sich Anfang Jahr für den Best of Swiss Gastro Award beworben und wurden von einer Fachjury bewertet. In die engere Auswahl haben es nun 132 Hotelleriebetriebe und Restaurants geschafft – darunter sind insgesamt acht Lokale aus dem Aargau.

Gasthof Engel, Oberentfelden  

Die Pächter des «Engels», Claudia und Vito Lupoli-Kyburz, sind in der Region seit Jahren bekannt. Sie führten in Buchs lange eine Metzgerei mit Catering und Partyservice. Jetzt konzentrieren sie sich aber ganz auf den Gasthof Engel.

Maria’s Esszimmer im Seetal, Beinwil am See

Auch das Restaurant «Maria’s Esszimmer» im Seetal hat Chancen auf den Titel als Schweizer Gastro-Meister. Das in Beinwil am See gelegene Restaurant wird seit zwei Jahren von Mirjam Strub aus Boniswil geführt. Sie hat dem ehemals urchigen Gasthof «Seetal» einen modernen Anstrich verpasst.

«HÖFLI», Bad Zurzach

Nominiert ist auch das «Restaurant HÖFLI» aus Bad Zurzach. 2018 eröffnete das ehemals unter dem Namen «Quellen Höfli» geführte Restaurant mit einem neuen Konzept und neuem Namen. Das «HÖFLI» steht für frische Küche mit vielen Produkten aus der Region. Auf der Speisekarte findet sich etwa «Schweinsvoressen aus dem Aare-Rhein-Gebiet» oder «Kartoffeln der Familie Mosimann aus Windisch». Gastgeber sind Ramona Hartung und Küchenchef Marco Rasera.

Colombo, Baden

Baden ist im Rennen um die Gastro-Krone drei Mal vertreten. Mit dabei ist der dreistöckige Gastrobetrieb «Colombo». Der Betrieb öffnete im Winter 2017 in der Badener Innenstadt seine Tore. Das «Colombo» ist ein Projekt des Gastronoms Carlos Ferreira. Der diplomierte Hotelier-Restaurateur ist ebenfalls Geschäftsführer der Tapas-Bar Mira und arbeitet im Turnus in beiden Betrieben. Das Erdgeschoss des «Colombo» ist Café und Bar. Im Untergeschoss befindet sich das mediterrane Restaurant, im Obergeschoss gibt es amerikanisch-mediterrane Küche.

Restaurant Stadttor Billabong, Baden

Das «Restaurant Stadttor Billabong» wird von Marc Lusser und Dina Bänziger geführt. Der Name ist hier Programm. Australische Ureinwohner bezeichnen mit Billabong ein Gewässer. Bekannter ist der Begriff als Name eines Surfmodeunternehmens. Das «Billabong» in Baden ist Restaurant und Surferbar in einem. Sowohl optisch als auch gastronomisch soll der Gast hier an eine Strandbar katapultiert werden. Hinter der Bar stehen alte Fischerboote und die Hot-Dog-Varianten auf der Speisekarte sind benannt nach Australiens bekanntesten Stränden.

Manito, Baden

Ebenfalls nominiert ist das Badener Burgerlokal «Manito» am Schlossbergplatz. Inhaber Stefan Konutang eröffnete das Restaurant 2016 zusammen mit seinem Cousin Gorgis Konutang. Der AZ erzählte er Ende 2018, er habe 96 Burger getestet, bis seine Speisekarte für das «Manito» stand. In Kürze eröffnet am Schlossbergplatz die Fast-Food-Kette McDonald’s eine Filiale. Für Konutgan ist das kein Grund zur Sorge. Im Gegenteil: «Wir freuen uns auf McDonald’s. Ich bin sicher, wir werden durch die erhöhte Laufkundschaft an Attraktivität gewinnen.»

Fischbeiz alte Post, Kaiserstuhl

Mit der «fischbeiz alte Post» aus Kaiserstuhl ist ein traditionsreicher, persönlich geführter Betrieb nominiert. Urs und Karin Schumacher führen das Fischspezialitäten-Restaurant in der der dritten Generation. Einem breiteren Publikum wurde das Restaurant bereits 2016 präsentiert, als die «fischbeiz» für die SRF-Sendung «Mini Beiz, dini Beiz» von einem Stammgast angemeldet wurde und sich dort der kritischen Bewertung der Sendungsteilnehmer aussetzte. 

Ristorante Volare, Waltenschwil 

Mit dem «Ristorante Volare» aus Waltenschwil ist ein rustikaler Murianer nominiert. Das Restaurant an der Bremgarterstrasse bietet italienische Küche mit möglichst regionalen Produkten. Der Geschäftsführer Adriano Caranci ist in Waltenschwil kein Unbekannter. Er führt ebenfalls den Weinhandel Lidanto Handel GmbH mit Sitz in Waltenschwil.

Bis zum 15. September können die Gäste die nominierten Betriebe nach einem Besuch online bewerten. Der Best of Swiss Gastro Award wird dieses Jahr zum 16. Mal verliehen. Es ist der grösste Schweizer Publikumspreis für Gastrobetriebe. Der Sieger wird am 21. Oktober am finalen Award-Abend gekürt. 

Meistgesehen

Artboard 1