Dienstpflicht
Personalmangel bei Zivilschutz und Militär: Der Armeechef kommt in den Aargau und diskutiert mit Gallati & Co. Lösungen

Armee und Zivilschutz kamen zuletzt bei Hochwasser und gegen Corona zum Einsatz. Doch die Bestände sind knapp – nun diskutieren Aargauer Politikerinnen und Politiker eine allgemeine Dienstpflicht, wollen einen Infoanlass für den kantonalen Zivilschutz einführen oder die Orientierungstage der Armee für Frauen obligatorisch machen.

Fabian Hägler Jetzt kommentieren
Drucken
Teilen

Exklusiv für Abonnenten

Hochwasser-Einsatz im Juli: Zivilschutz und Feuerwehr deponieren Sandsäcke vor dem Eingang eines Wohnhauses in Mellingen.

Hochwasser-Einsatz im Juli: Zivilschutz und Feuerwehr deponieren Sandsäcke vor dem Eingang eines Wohnhauses in Mellingen.

Alexandra Wey / KEYSTONE

Vor acht Jahren hiess die Aargauer Militärdirektorin noch Susanne Hochuli – und die Grüne überraschte in einem AZ-Interview mit ihren Aussagen. Hochuli sprach sich damals gegen die Initiative der Gruppe für eine Schweiz ohne Armee (GSoa) aus, mit der die Wehrpflicht abgeschafft werden sollte. Stattdessen sprach sich Hochuli für eine allgemeine Dienstpflicht für Frauen und Männer aus – und genau dieser Vorschlag kommt nun wieder aufs Tapet.

Aktuelle Nachrichten