SVP Aargau
Die SVP Aargau schliesst Lieni Füglistaller aus Geschäftsleitung aus

Der Aargauer SVP-Politiker Lieni Füglistaller ist nicht mehr Geschäftsleitungsmitglied der Kantonalpartei. Er wurde ausgeschlossen, weil er sich «einmal mehr nicht an eine Friedensvereinbarung» gehalten habe.

Merken
Drucken
Teilen

Füglistallers Rauswurf aus der Geschäftsleitung wurde an der Sitzung des Kantonalvorstandes vom Donnerstagabend beschlossen, wie der Präsident der SVP Aargau, Thomas Lüpold, gegenüber az bestätigte. Das Verdikt fiel mit 72 zu 3 Stimmen eindeutig aus.

Zuerst wollte man Füglistallers offenbar ganz aus der SVP Aargau werfen. Dieser Antrag kam aber nicht durch. Stattdessen wird Füglistaller nur von seinen Aufgaben in der Geschäftsleitung entbunden. «Wir wollten - auch vor dem Hintergrund des anstehenden Wechsels im Präsdidium - reinen Tisch machen und Ruhe in die ganze Sache bringen», sagt Lüpold.

Lange anhaltender Konflikt

Zwischen Füglistaller und Teilen der SVP Aargau schwelt schon seit längerer Zeit ein Konflikt. Insbesondere mit dem SVP-Fraktionsschef im Grossen Rat, Andreas Glarner, hat Füglistaller immer wieder - auch öffentliche - Auseinandersetzungen ausgetragen.

Zuletzt verärgerte Füglistaller die Parteileitung, weil er als wilder Kandidat zu den Ständeratswahlen angetreten war. Offizieller Kandidat der SVP war Ulrich Giezendanner. Auch dass sich Füglistaller im vergangenen Februar als Präsident der SVP-Ortspartei Rudolfstetten-Friedlisberg bestätigen lassen hatte, sorgte bei den SVP-Kreisen um Glarner für Unmut.