2016 war die Enttäuschung im Aargauer Gastrogewerbe gross. Nur noch 17 Restaurants wurden vom Gourmetführer Gault Millau mit Punkten versehen - im Vorjahr waren es noch 21 gewesen. Nun wurden die besten Aargauer Restaurants fürs Jahr 2018 bekanntgegeben, doch an der Anzahl hat sich nichts geändert.

Noch immer stehen 17 Gasthöfe auf der Liste, darunter ein Neuzugang. Das Wirtshaus zur Heimat in Ehrendingen wurde im April 2016 eröffnet und heimst jetzt 13 Gault-Millau-Punkte ein. Das Wirtspaar der "Heimat", Tim Munz und Melina Rychener, hat damit laut Gault Millau für eine Überraschung gesorgt.

"Was Melina Rychener und Tim Munz in Kleinstbesetzung leisten, hat uns fast sprachlos gemacht", so der Gourmetführer. "Da sind die Dinge noch so, wie wir sie gern haben – es wird von Grund auf mit zünftigem Handwerk gekocht, es kommen Terroir-Produkte zum Zug und es werden Klassiker gepflegt." 

Geschätzt wurde die Künste von Koch Munz – vor allem die Schweizer Äsche, der Ochsenschwanz mit Rheintaler Ribelmais und die Morchelsuppe mit Cognac seien "perfekt". Auch Melina Rycheners Leistungen im Service haben Gault Millau überzeugt: "Sie ist im Service trotz Stress die Ruhe selbst." 

Gault Millau kürt Franck Giovannini zum «Koch des Jahres 2018»

Gault Millau kürt Franck Giovannini zum «Koch des Jahres 2018»

  

Seebrise von Liste verschwunden

Das Restaurant Seebrise in Birrwil, letztes Jahr noch mit 13 Punkten versehen, ist von der Liste verschwunden, da es seit einigen Monaten geschlossen ist.

Je einen Punkt verloren haben das Restaurant Mürset in Aarau (13) und das Hotel Bären in Suhr (13). Einziger Aufsteiger auf der Liste ist der Gasthof zum Hirschen in Villigen mit neu 14 anstatt 13 Gault-Millau-Punkten. 

Haben Grund zur Freude: Nadja Schuler und Stephane Wirth, Geschäftsführer des «Hirschen» in Villigen.

Haben Grund zur Freude: Nadja Schuler und Stephane Wirth, Geschäftsführer des «Hirschen» in Villigen.

Sehen Sie hier die vollständige Liste: