APK
Die grösste Aargauer Pensionskasse erwirtschaftet 2015 eine deutlich tiefere Rendite

Die Aargauische Pensionskasse (APK) hat 2015 eine deutlich tiefere Rendite erwirtschaftet als im Vorjahr. Die Performance betrug 1,2 Prozent - im Vorjahr hatte Rendite noch 5,3 Prozent betragen. Das hat Konsequenzen.

Drucken
Teilen
APK-Geschäftsführerin Susanne Jäger hat für 2015 keine guten Nachrichten.

APK-Geschäftsführerin Susanne Jäger hat für 2015 keine guten Nachrichten.

Susi Bodmer

Wie die grösste Pensionskasse im Kanton Aargau am Mittwoch mitteilte, sank der Deckungsgrad um 2,1 Prozentpunkte auf 97,7 Prozent. Der Grund seien die niedrigen Vermögenserträge.

Um den Deckungsgrad auf 100 Prozent anzuheben, wäre eine Performance von 3,5 Prozent notwendig gewesen. Das anhaltend schwierige Marktumfeld habe die Anleger auch im vergangenen Jahr ausserordentlich gefordert, hält die APK fest.

Bei der Pensionskasse sind rund 30'000 Personen versichert. Es sind vor allem Staatsangestellte und Lehrpersonen. Die APK wird kommende Woche an einer Medienkonferenz in Aarau über ihren Geschäftsverlauf 2015 berichten.

Aktuelle Nachrichten