Frührungsposition
«Die Frauenquote erachte ich als notwendig»

Sybille Wild, Mitglied der Geschäftsleitung der Robert Wild AG in Muri, arbeitet Teilzeit und spricht darüber, wie es sich anfühlt, als Frau in einer Führungsposition zu sein. Sie sieht die Vereinbarkeit von Beruf und Familie als Schwierigkeit an.

Merken
Drucken
Teilen

Sybille Wild, Frauen sind selten in Ihrer Führungsposition. Weshalb eigentlich?

Sybille Wild: Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist immer noch schwierig. Will eine Frau eine Führungsposition einnehmen und Kinder haben, braucht sie einen Partner, der auch im Haushalt und in der Kinderbetreuung Verantwortung übernimmt. Ich selber bin nicht alleiniger Chef, sondern Mitglied einer vierköpfigen Geschäftsleitung.

Was halten Sie von Frauenquoten auf der Führungsebene?

Sie ist notwendig, sonst passiert nichts. Wir sind drei Männer und ich in der Geschäftsleitung. Ich fühle mich dabei überhaupt nicht als «Quotenfrau». Selbst wenn in einem Betrieb eine Frau als solche bezeichnet wird: ihre Leistung wird das schnell ändern.

Was unternimmt Ihre Firma, um Familie und Beruf vereinbar zu machen?

Wir bieten Hand dafür, zum Beispiel mit Teilzeitarbeitsmodellen. Von unseren 32 Mitarbeitenden arbeiten 10 Teilzeit, darunter ich.

Von welchem Beruf träumten Sie als Kind?

Ich wollte Lehrerin werden. Und wurde es zuerst auch, indem ich Englisch und Deutsch studierte und jahrelang unterrichtete.

Wo kommen Ihnen die besten Ideen für die Arbeit?

Dort, wo sie eigentlich nicht kommen sollten (lacht): nachts im Bett, zum Beispiel, oder in den Ferien. Einfach dort, wo ich Ruhe und Distanz zum Alltagsgeschäft habe.

Was ist Ihr wichtigstes Führungsprinzip?

Mit Herz und Verstand und einem Ziel vor Augen die Weiterentwicklung der Menschen und des Betriebs verfolgen.

Wer ist Ihr wichtigster Berater oder Ihre wichtigste Beraterin?

Mein Vater und meine drei Kollegen in der Geschäftsleitung.

Wird Ihr Betrieb in den nächsten 12 Monaten Jobs schaffen oder abbauen?

Weder noch. Wir haben die für uns ideale Grösse.

Was erwarten Sie von guten Mitarbeitenden?

Kompetenz, Loyalität, Flexibilität.

Führungsaufgaben, Familie – eine stressige Angelegenheit. Wie entspannen Sie sich?

Mit Literatur und Filmen. Zudem betreibe ich orientalischen Bauchtanz, schreibe selber, klettere und geniesse es, am Meer zu sein. Es sind auch die Hobbys, denen ich in meiner Freizeit gerne nachgehe. (ES)

Robert Wild AG – vor dem 85-Jahr-Jubiläum

Die Robert Wild AG in Muri AG wurde 1929 gegründet; 1941/42 erfolgte der Fabrikneubau auf dem heutigen Areal. Das Unternehmen bietet Gesamtlösungen im Bereich von Strassensignalisationen und Informationssystemen. Ob Hinweistafeln, Strassenbeschilderungen, Stelen oder auch Fahrzeugbeschriftungen, im Betrieb in Muri wird von der Metallverarbeitung bis zur Folierung alles selber gemacht. Von den 32 Mitarbeitenden sind zwei Lehrlinge. 2001 erhielt die Robert Wild AG von der Stiftung «Natur und Wirtschaft» die Zertifizierung ihres naturnah gestalteten Firmenareals sowie 2012 die ISO-Zertifizierung 9001:2008 für den gesamten Betrieb. 2011 wurde die Geschäftsleitung neu formiert: Sybille Wild (Marketing und Personal), Christian Wild (Verkauf Aussendienst und Immobilien), Hans-Peter Weber (Verkauf Aussendienst und Normen), Michi Bütler (Verkauf Innendienst und Kalkulationen). Vater Robert Wild bleibt Verwaltungsratspräsident (Finanzen). (ES)