Insgesamt verliessen 102,6 Millionen Liter Getränke die Produktionsanlagen in Rothrist AG, wie die Rivella Gruppe am Montag mitteilte. Rivella verkaufte im vergangenen Jahr 1,6 Prozent mehr Getränke. Im Ausland wurden über 20 Millionen Liter verkauft – 1,8 Millionen Liter mehr als im Vorjahr. Angesichts der eher trüben Konsumentenstimmung und des anhaltenden Preiszerfalls im Detailhandel zeigt sich Rivella mit dem Absatz zufrieden, wie es in der Mitteilung hiess.

Umsatz stieg um 1,4 Prozent

Der Umsatz stieg um 1,4 Prozent auf 139,3 Millionen Franken. Rivella begründete dies mit dem Umrechnungskurs zwischen Euro und Franken. Vor allem in Deutschland und Holland wurde mehr Rivella getrunken, aber auch in Luxemburg und Frankreich.

Weiteres Wachstumspotenzial sehen die Rivella-Verantwortlichen in erster Linie in Deutschland. Der Getränkehersteller engagierte dafür im vergangenen Geschäftsjahr den Comedian Michael Mittermeier als Markenbotschafter.

Im Ausland lief auch Rivella Gelb gut. In der Schweiz ist Rivella Gelb seit Anfang 2012 nicht mehr erhältlich, da der Umsatz die Erwartungen nicht erfüllte. (sda)