Mittels Gutscheinen ein paar Stunden Zeit schenken

Susanne Hörth: Zeit ist Mangelware. Sie lässt sich nicht wirklich kaufen. Und doch ist es möglich, ein wenig Zeit zu verschenken. So beispielsweise mit einem Gutschein an Eltern oder Alleinerziehende fürs Kinderhüten. Oder wie wäre es mit ein paar Stunden Zeit bei einem gemeinsamen Essen, bei einem Candle-Light-Dinner. Wollten Sie nicht schon längst einmal mit einem Familienmitglied oder einem guten Freund einen Ausflug unternehmen? Warum also nicht einen Ausflugsgutschein schenken. Die drei Gutscheine können in geeigneter Auflösung auf www.aargauerzeitung.ch heruntergeladen, auf A4-Papier ausgedruckt und dann individuell schriftlich ergänzt werden. Zusammenrollen, ein Band darum knüpfen und fertig ist das persönliche Zeitgeschenk.

Hier können Sie die Gutscheine herunterladen:

Schenken Sie doch einen Gutschein!

Schenken Sie doch einen Gutschein!

Downloadpdf - 2 MB
Gute Laune mit dem Gutschein im Sixties-Look

Gute Laune mit dem Gutschein im Sixties-Look

Downloadpdf - 3 MB
Mit diesem Gutschein können Sie beispielsweise ein romantisches Nachtessen bei Kerzenschein verschenken.

Mit diesem Gutschein können Sie beispielsweise ein romantisches Nachtessen bei Kerzenschein verschenken.

Downloadpdf - 7 MB

Feines Chutney im Einmachglas

Ein feines Chutney im Einmachglas

Ein feines Chutney im Einmachglas

Hubert Keller: Liebevoll verziert, mit einem hübschen Etikett versehen, macht dieses Mitbringsel immer Freude. Es muss aber, damit es in letzter Minute als Überraschung dienen kann, auf Vorrat hergestellt werden. Auf Vorrat? Nun gut, wenn es für diese Weihnachten nicht mehr langt, dann halt für Ostern. Übrigens, ich esse es selber auch sehr gern – und mag das Chutney, diese häufig süss-saure, mitunter auch nur scharf-pikante Sauce, am liebsten mit Zwetschgen. Es eignen sich auch andere Früchte und Gemüse. Diese werden mit Zucker, frischen Gewürzen und kräftigem Essig eingekocht. Als Gewürze verwende ich Salz und Cayennepfeffer, nach Belieben auch Knoblauch, Ingwer, Chili, Zimt, Nelken, Lorbeer oder Wacholder. Mutige experimentieren drauflos. Wer auf sicher gehen will, findet viele gute Rezepte im Internet.

Wer hat schon ein Eierkochbuch?

Das Eierkochbuch

Das Eierkochbuch

Nik Dömer: Als Praktikant setze ich auf Geschenke, die meinen Geldbeutel möglichst schonen. Nicht immer eine leichte Sache, wenn man sich erst ein paar Tage vor Weihnachten um Geschenke kümmert. So fiel mir jedoch in der Not die perfekte Idee ein. Zufällig entdeckte ich Bilder von meinen Spiegel- und Rührei-Kreationen auf meinem alten iPhone. Zugegeben, ich kann zwar kaum kochen, doch wenn es um Eier geht, lebe ich mich kreativ aus. So entstand der Gedanke von einem selbst gemachten Eierkochbuch mit ein paar humorvollen Entstehungsgeschichten. Denn wer besitzt schon ein Kochbuch, in dem es nur um Spiegel- oder Rührei geht? Ein Geschenk mit einer ganz persönlichen Note. Garantiert einzigartig und die Produktionskosten bleiben im Rahmen. Die perfekte Win-win-Situation zum Fest der Freude und Liebe.

Ein Herz für Tiere

Eine Tierpatenschaft ist oft ein sinnvolleres Geschenk als ein Haustier.

Eine Tierpatenschaft ist oft ein sinnvolleres Geschenk als ein Haustier.

Barbara Vogt: Kinder wünschen sich oft nichts sehnlicher als ein Haustier zum Kuscheln. Deswegen braucht man ihnen ja nicht gleich eine Katze oder ein Häschen unter den Weihnachtsbaum zu setzen. Mit einer Patenschaft für ein Tier im Wildpark Roggenhausen Aarau bereitet man Kindern ebenso viel Freude. Tiergotten und Tiergöttis dürfen «ihre» Tiere so oft besuchen gehen, wie sie möchten. Mit einer Patenschaft leistet man erst noch einen Beitrag an Pflege und Unterhalt der Tiere. Die Kinder haben die Qual der Wahl, denn im Wildpark lebt eine grosse Tierfamilie, angefangen vom Schneehasen über das Minipig bis hin zum Rothirsch. Einmal im Jahr werden die Paten zu einem Tag ins Tierreich im Roggenhausen geladen.

Eine süsse Versuchung

Gebrannte Mandeln machen sich gut als süsses Weihnachtsgeschenk

Gebrannte Mandeln machen sich gut als süsses Weihnachtsgeschenk

Carla Stampfli: Aussen sind sie süss und knusprig, innen weich: die gebrannten Mandeln. Sie sind nicht nur gluschtig, sondern auch einfach zuzubereiten – als Last-Minute-Geschenk ideal. Und so gehts:
1 Deziliter Wasser mit 200 Gramm Zucker und 2 Teelöffeln Vanillezucker in einer Pfanne aufkochen. Danach 200 Gramm ungeschälte, ganze Mandeln hinzufügen. Unter stetigem Rühren bei mittlerer Hitze einkochen, der Zucker wird nun trocken und pulvrig. Weiterrühren bis der Zucker zu schmelzen beginnt und sich glänzend um die krachenden Mandeln legt. Die Pfanne vom Herd nehmen, Mandeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen und auskühlen lassen. Die Mandeln in Cellophan-Beutel, Gläser oder Dosen abfüllen. Die Behälter nach Wunsch dekorieren und mit Geschenkband verpacken.

Jahr für Jahr schreiben Kinder in der Schweiz dem Christkind ihre Geschenkwünsche für Weihnachten. Gesammelt werden die Briefe im Museum für Kommunikation in Bern.

Jahr für Jahr schreiben Kinder in der Schweiz dem Christkind ihre Geschenkwünsche für Weihnachten. Gesammelt werden die Briefe im Museum für Kommunikation in Bern.

Bei den Profi-Päcklipackerinnen

Bei den Profi-Päcklipackerinnen