Alle reden über die Affäre Walter Dubler, dem Gemeindeammann von Wohlen, der sich zuviel Pensionskassen-Beiträge auszahlte. Nur einer schweigt: Walter Dubler selber. «Wir haben ein laufendes Verfahren», lässt dieser ausrichten. Eine Stellungnahme sei deshalb zur Zeit nicht möglich.

Dafür redeten andere Klartext, gestern im Talk von Tele M1: Gewohnt scharfzüngig Jean-Pierre Gallati. Auf die Frage von Moderator Stefan Schmid, warum solange niemand gemerkt habe, dass der Gemeindeammann in die Kasse gegriffen habe, sagte der Vizepräsident der SVP Wohlen: «Dubler hat das sehr geschickt gemacht. Er hat es so organisiert, dass man ihm fast nicht auf die Schliche kommen konnte.»

Erst die Jahresrechnung habe das Ganze ans Licht gebracht. Zur Erinnerung: Der Lohn des Wohler Gemeindeammanns wurde von 217 000 auf 188 000 Franken gekürzt. Dubler hat sich dann aber die Pensionskassen-Beiträge weiter auf der Basis des höheren Lohns auszahlen lassen. 4200 Franken zuviel.

Für Gallati ist der Fall klar: «Ich verlange, dass jetzt eine Amtsenthebung beantragt wird, wenn Dubler à la Geri Müller nicht einsichtig ist und an seinem Amt festhält.»

«Das ist Diebstahl!»: Das sagt die Wohler Bevölkerung zu dem finanziellen Fauxpas ihres Ammanns. (22.6.2015)

«Das ist Diebstahl!»: Das sagt die Wohlener Bevölkerung zu dem finanziellen Fauxpas ihres Ammanns.

«Adrenalinstoss für Wohlen»

Harry Lütolf, CVP-Präsident Wohlen, nannte Gallati im Talk einen «Sheriff, dessen Revolver zu locker sitzt» und der schiesse, bevor alle Fakten klar seien. Es sei Sache des Staatsanwaltes, zuerst seriös abzuklären, was genau passiert sei. «Ich plädiere für Rechtsstaatlichkeit. Wenn ein Schuldspruch rauskäme, müsse Dubler gehen, vorher nicht. «Alles andere ist Lynchjustiz.»

Polit-Beobachter Hans-Peter Widmer musste schmunzeln, als er zum ersten Mal von der Affäre Dubler gehört habe. «Jetzt wird Wohlen wieder mal mit einem Adrenalinstoss aufgemischt», sagte Widmer. Ihn erinnere Dubler an frühere Affären in Wohlen, aber auch an den Fall Geri Müller.

Wie Lütolf plädiert auch Widmer für Geduld. Moralisch sei die Meinung auf der Strasse wohl gemacht: «Dubler muss weg.» Strafrechtlich müsse das aber erst geklärt werden.

«Das Vertrauen ist weg», sagt dagegen Gallati. Wie bei Geri Müller gehe es Dubler jetzt noch ums Geld: «Aussitzen, um den eigenen Lohn zu sichern.» (roc)

Sehen Sie hier die ganze Sendung:

Affäre Dubler: Wie weiter?

Affäre Dubler: Wie weiter? «TalkTäglich» vom 30.6.2015.