Wechsel

Die Aargauer Staatsschreiberin Vincenza Trivigno gibt ihren Rücktritt bekannt

Vincenza Trivigno wird im Frühjahr 2021 in die Privatwirtschaft wechseln. Das teilt die Aargauer Regierung am Mittwoch mit. Trivigno wird Geschäftsführerin der VAMED Schweiz Gruppe. Sie war die erste Frau Staatsschreiberin des Kantons Aargau.

Der Aargauer Regierungsrat bedauert in einer Mitteilung vom Mittwoch den Rücktritt seiner Staatsschreiberin Vincenza Trivigno. Gleichzeitig gratuliert er ihr zur neuen Aufgabe. Trivigno wird auf April 2021 Geschäftsführerin der VAMED Schweiz Gruppe. Diese ist im Gesundheitsbereich tätig, konkreter in der Akutversorgung, Rehabilitation und Medical Wellness. Sie betreibt die Rehakliniken Zihlschlacht (TG), Dussnang (TG) und Seewis (GR). 

Die erste Frau Staatsschreiberin

Vincenza Trivigno ist seit dem 1.Juni 2016 Staatsschreiberin des Aargau und die erste Frau in diesem Amt im Kanton. Nach Stellenantritt gab sie in einem Interview mit dieser Zeitung bekannt: «Der Aargau hat sich extrem gemausert.»   

Die erste Frau im Amt eines Staatsschreibers im Kanton Aargau: Vincenza Trivigno.

Die erste Frau im Amt eines Staatsschreibers im Kanton Aargau: Vincenza Trivigno.

   

Landammann Markus Dieth lässt sich in der Mitteilung zitieren: «Sie hat die Staatskanzlei als Dienstleistungs- und Kompetenzzentrum des Regierungsrats und der Kantonsverwaltung weiterentwickelt und insbesondere auch im Bereich der strategischen Aufgaben neu ausgerichtet.» Sie habe den Regierungsrat «massgeblich und zielgerichtet» unterstützt und Akzente gesetzt. 

Weiter hält Dieth fest: Zu ihren Meriten gehörten unter anderem die Gesamtsicht Haushaltsanierung, das Modernisierungs- und Digitalisierungsprogramm SmartAargau und der Aufbau des Technologietransferzentrums ANAXAM.

Regierungsrat Markus Dieth und Staatsschreiberin Vincenza Trivigno im Mai 2017.

Regierungsrat Markus Dieth und Staatsschreiberin Vincenza Trivigno im Mai 2017.

Trivignos Corona-Management

Die Staatsschreiberin habe sich zudem in den letzten Monaten intensiv im kantonalen Coronavirus-Krisenmanagement engagiert. Sie war Mitglied des Koordinations- und Steuerungsausschusses des Regierungsrats (KOSTA) und leitete die verwaltungsinterne Arbeitsgruppe, welche die Unterstützungsmassnahmen für die Wirtschaft konzipiert und umgesetzt hat.

Wer Nachfolgerin oder Nachfolger von Trivigno wird, ist offen. Die Suche sei eingeleitet, so Dieth. (jk)

Meistgesehen

Artboard 1