Fall Rupperswil
Die Aargauer Staatsanwaltschaft prüft Belohnung für Hinweise auf den Vierfachmord

Auch sechs Wochen nach dem Vierfachmord in Rupperswil bleibt der Fall ungelöst. Die Staatsanwaltschaft prüft seit einiger Zeit die Aussetzung einer Belohnung.

Drucken
Teilen
Fiona Strebel von der Aargauer Staatsanwaltschaft.

Fiona Strebel von der Aargauer Staatsanwaltschaft.

Auch nach sechs Wochen ist der Vierfachmord Rupperswil ungelöst. Zeugenaussagen hätten nicht den gewünschten Erfolg gebracht. Jetzt prüfe die Staatsanwaltschaft eine Belohnung für Hinweise zu den Tätern wie «Blick» berichtet.

Immer noch ist ungeklärt, wer die Tat begangen hat. Die Behörden geben aus taktischen Gründen nur wenig über die Ermittlungen bekannt.

«Wir prüfen seit einiger Zeit die Aussetzung einer Belohnung», bestätigt Fiona Strebel von der Aargauer Staatsanwaltschaft einen entsprechenden Artikel von «Blick». Wie hoch diese sein könnte und ab wann sie tatsächlich ausgesetzt werde, bleibt unter Verschluss. Eine festgelegte Maximalsumme gebe es nicht. «Die Staatsanwaltschaft entscheidet über die Höhe des Betrags. Da allfällig ausgelobte Belohnungen nicht budgetiert sind, ist die Zustimmung des Departements erforderlich», so Strebel gegenüber «Blick».

Eine Belohnung werde immer dann ausgesetzt, wenn die Staatsanwaltschaft überzeugt sei, dass diese die Ermittlungen fördere.

Aktuelle Nachrichten