Corona
Die Aargauer Skilift-Betreiber sind bereit – jetzt fehlt nur noch der Schnee

Skifahren im Aargau ist im Corona-Winter mit Schutzmassnahmen möglich. Der Betreiber des Freiämter Skilifts auf dem Horben hat schon ein Sicherheitskonzept ausgearbeitet. Am Rotberg in Villigen liegt die Bewilligung für den Skilift bereits vor.

Merken
Drucken
Teilen
Für die Einhaltung des Schutzkonzeptes sind die Liftbetreiber verantwortlich. (Archivbild/Skilift Horben)

Für die Einhaltung des Schutzkonzeptes sind die Liftbetreiber verantwortlich. (Archivbild/Skilift Horben)

Alex Spichale

So richtig hat es der Winter noch nicht ins Mittelland geschafft, und es sind, so lauten die Pro­gnosen von «Meteo Schweiz», auch in den kommenden Tagen kaum grosse Schneemengen zu erwarten. Sollte sich das aber ändern, so dürfen die Skilifte im Aargau den Betrieb mit bewilligtem Schutzkonzept aufnehmen. Denn sie gelten nicht als Skigebiete gemäss der Definition der Bundesverordnung. «Eine entsprechende Bewilligung ist deshalb nicht notwendig», sagt Maria Gares, Sprecherin im Departement Gesundheit und Soziales (DGS).

Im Schutzkonzept müssen dabei Massnahmen aufgeführt sein, mit denen Personenströme geregelt und Menschenansammlungen verhindert werden können. Für die Einhaltung des Schutzkonzeptes sowie Um- und Durchsetzung der Massnahmen sind die Liftbetreiber verantwortlich.

Schutzkonzepte liegen bereits vor

Ein bewilligtes Schutzkonzept für den Skilift am Föhrlimatt in Wegenstetten liegt noch nicht vor. Ein solches beantragen werde man allenfalls, wenn Schnee in Aussicht sei und die Infektionszahlen zurückgingen, sagt Marc Schreiber vom Liftbetreiber, dem STV Wegenstetten.

Ein Sicherheitskonzept hat derweil Alois Waser, Betreiber des Skilifts auf dem Horben, schon ausgearbeitet. «Schwierig ist, dass wir ein Konzept vorlegen müssen, das grössenmässig mit jenem der Titlisbahnen vergleichbar ist. Dabei sind bei mir 80 Prozent Kinder am Lift», so Waser. Dennoch hält er sich daran und würde sich über die Bewilligung freuen, wie er sagt.

Chance auf genügend Schnee steigt

Am Rotberg in Villigen liegt die Bewilligung für den Skilift bereits vor. Man warte mit der Betriebsaufnahme aber so oder so noch zu, sagt Betreiber Roger Meier. «Wir müssen einige Anpassungen vornehmen. Ausserdem ist der Andrang im Januar kleiner und somit auch das Risiko für die Besucher geringer.» Der Skilift «AG 1» im Densbürer Ortsteil Asp wird öffnen, sobald genügend Schnee liegt. Die Betreiber sind in Kontakt mit dem Kanton, es liegt ein Schutzkonzept vor. Der Skilift hat innerhalb des Dorfs vom Sonnen- an den Schattenhang gezügelt, damit die Chance auf einige Betriebstage mit genügend Schnee steigt. (twe, dka, aw, nro, gri)