Bottenwil/Staffelbach
Der Skilift im Bottenwiler «Graben» ist montiert – nun fehlt nur noch der Schnee

Im Bottenwiler «Graben» und auf dem Staffelbacher «Kalt» ist alles bereit,um auch regional dem Wintersport frönen zu können – es fehlt einzig der Schnee

Raphael Nadler
Merken
Drucken
Teilen
Nur die Bügel müssen noch montiert werden, alles andere ist bereit. tiz

Nur die Bügel müssen noch montiert werden, alles andere ist bereit. tiz

Seit einem Monat steht der demontierbare Skilift im Bottenwiler «Graben» bereit. «Einzig die Bügel müssen noch ans Drahtseil montiert werden», sagt Skiclub-Präsident Ruedi Zingg. Dass bis jetzt noch kein Schnee gefallen ist, beunruhigt ihn nicht sonderlich. «Wir betreiben den Skilift seit 30 Jahren, und in dieser Zeit gab es immer wieder Winter, in denen kein Schnee fiel.»

Weil im Skiclub Bottenwil ein harter Kern von rund 20 Personen viel Herzblut in den Skilift investiert, geht dem Verein in einem flauen Winter wenig Geld verloren. «Fixe Kosten entstehen nur für die Versicherungen rund um den Lift», sagt Ruedi Zingg weiter. Nach dem letzten «strengen» Winter mit rund 15 Skilifttagen wurde der altgediente Schneetöff wieder auf Vordermann gebracht. Dieser wird von der «Motocross-Familie» Reber auch in der schneefreien Zeit gehegt und gepflegt. Auch sonst profitiert der Verein rund um den Skilift von viel Freiwilligenarbeit. «Als Dank für den Winterdienst haben wir mit den treuen Helfern eine Reise auf Vereinskosten unternommen», erklärt Präsident Zingg. «Entschädigungen können wir keine bezahlen.»

Pistenfahrer sind auf Abruf

Von viel Freiwilligenarbeit profitiert auch die Langlaufvereinigung Kalthof-Wiliberg. Auch auf dem «Kalt» sind seit Mitte November die Loipen markiert, Schneetöff und Ratrac bereit. Vereinspräsident Beat Buchwalder war vor Saisonbeginn gar so optimistisch, dass er sich neue Langlaufski kaufte. Gerne würde er diese auf seiner Heimloipe einfahren. In der letzten Saison verzeichnete der Verein rekordverdächtige 35 Loipentage. «Die Loipenfahrer sind bereit», sagt Beat Buchwalder, dessen Verein für den 14. Februar 2016 ein Langlaufrennen plant. «Sollte genug Schnee fallen, haben wir innerhalb von drei Stunden eine Loipe von rund sieben Kilometern gezogen», weiss Buchwalder aus eigener Erfahrung.

Im Gegensatz zum Skiclub Bottenwil haben die Langläufer bereits Einnahmen generieren können. «Seit dieser Saison gehören wir zu ‹Loipen Schweiz› und können durch den Verkauf von national gültigen Loipenpässen unser Budget aufbessern, auch wenn im Unterland kein Schnee liegt», freut sich der Präsident über die neue Einnahmequelle. Bis heute hat der LLV Kalthof-Wiliberg bereits über 50 solche Pässe verkauft. Beide Präsidenten haben den Glauben an den Schnee noch nicht verloren. Positiv stimmt sie, dass der Boden schon mal kalt ist. Momentan fallen die Schneeflocken aber erst auf der Website des Skiclubs.