Regierungsrat

Der Regierungsrat lobt die Energieeffizienz der Swisslog

Regierungsrat Urs Hofmann auf Besuch bei der Firma Swisslog in Buchs

Regierungsrat Urs Hofmann auf Besuch bei der Firma Swisslog in Buchs

Urs Hofmann besucht pro Monat eine Aargauer Firma. Gestern machte er in Buchs bei Swisslog einen Halt. Im Technologie-Labor, kurz Tech Lab genannt, wurde der Regierungsrat Zeuge, wie die Swisslog-Maschinen arbeiten.

Die Firma Swisslog baut einerseits komplexe automatisierte Lagerhäuser, rüstet auf der anderen Seite aber auch Spitäler mit innerbetrieblichen Logistiklösungen aus. Gestern interessierte sich Regierungsrat Urs Hofmann genauer für das Unternehmen mit Hauptsitz in Buchs. «Ich statte jeden Monat einem Aargauer Unternehmen einen Besuch ab. Swisslog ist insofern speziell, als sie eine der wenigen börsenkotierten Firmen im Aargau ist», begründet Hofmann den Besuch in Buchs.

«Das Tech-Lab dient uns als Besucher- und Testzentrum. Hier können sich Interessierte genauer anschauen, was unsere Aufgabe ist. Und für uns ist es eine Spielweise, auf der wir immer neue Aspekte austesten», erklärt Martina Suter, Marketing-Managerin bei Swisslog.

Kunden nehmen Behälter mit

Suter führte durch das Tech-Lab und zeigte den Anwesenden die verschiedenen Sub-Systeme, die Kunden 1:1 übernehmen können. «Einige Kunden kommen vorbei und bringen ihre eigenen Behälter mit, um die Anlage zu testen», sagt Suter. «Herr Brack von Brack Electronics schaute sich hier das Tech-Lab einen Tag lang an. Am Tag darauf kam das Telefon mit Bracks Zusage», fügt Daniel Hauser, Geschäftsführer Schweiz und Österreich bei Swisslog, an.

Leichter Kran aus Aluminium

Regierungsrat Hofmann sah sich die sogenannte Quick-Move-Anlage interessiert an und wahr sichtlich erfreut, als Suter bemerkte, dass diese Anlage äusserst energieeffizient sei. «Energiesparend arbeiten ist ein Zukunftsmarkt und Swisslog hat sich in diesem Bereich gut positioniert.»

Suter fügte an: «Das kleine Modell unseres Tornado-Krans ist unter anderem energieeffizient, da er aus Aluminium besteht und daher beim Gewicht gespart werden konnte.» Man versuche bei Swisslog bei allen Produkten so energiesparend zu sein, wie nur möglich. Damit liege man ganz klar im Trend, so Suter.

Martina Suter, Marketing-Managerin bei Swisslog, erklärt das Tech-Lab

Martina Suter, Marketing-Managerin bei Swisslog, erklärt das Tech-Lab

Meistgesehen

Artboard 1