Der Käsepapst trotzt Corona

Der Kölliker Kulturverein Späktrum präsentiert die neue Saison.

Lilly-Anne Brugger
Merken
Drucken
Teilen

«Wir haben wegen Corona immer wieder gezweifelt, ob ein Programm zustande kommt», sagt Franz Suter, Präsident des Kölliker Kulturvereins Späktrum. Trotz Unsicherheit hat der Vorstand ein kleines, aber feines Programm auf die Beine gestellt. Sieben Künstler haben die Kölliker verpflichten können. Angesprochen werden mit dem neuen Programm alle: Die Kinderband Zwirbelwind reisst die Jüngsten vom Hocker, Franz Hohler, der durch sein Gesamtwerk spaziert, wird das erwachsene Publikum begeistern. «Sieben bis acht Vorstellungen sind für uns optimal.»

Auch wenn das Programm wegen Corona nicht gekürzt werden musste, bleibt die Unsicherheit, was die Zukunft bringt. Klar sei, dass jeweils etwas lockerer gestuhlt werde, Desinfektionsmittel bereitstehe und situativ über eine Maskenpflicht nachgedacht werden müsse. «Wir rechnen nicht mit 300 Personen – dar­um sollten die Corona-Massnahmen auch gut umsetzbar sein», sagt Franz Suter. Besonders einfach wird dies beim Saisonauftakt: Dieser findet traditionellerweise draussen statt, bisher beim Dorfmuseum. Da dieses in den vergangenen Wochen neu gedeckt worden ist, musste sich der Kulturverein Späktrum nach einer neuen Lokalität umschauen. Fündig wurde er beim Waldhaus Salamander.

Dort werden Franz Amrein und Nicolas Mieg als Singer-­Songwriter-Duo Maulwurf & Tongrueb auftreten. Ende Oktober spielen Pepper Springs im Kirchgemeindehaus Arche, Mitte November tritt Comedian Micha Marx im Bären auf. Darauf freut sich Späktrum-Präsident Franz Suter besonders. Denn der deutsche Künstler hätte bereits in der letzten Saison nach Kölliken kommen sollen. Er musste seinen Auftritt aber wegen einer Erkrankung absagen. Da die anderen Lokalitäten ausgebucht sind – der Kulturverein nutzt auch die Aula und das Kirchgemeindehaus – habe sich die Zusammenarbeit mit dem «Bären» ergeben. Den Saisonabschluss macht Gerhard Tschan in der Aula.

Käseexperte Maître Antony kommt zum 27. Mal

Ein weiteres Highlight ist – wie alle Jahre – der Auftritt des Elsässer Käsepapsts Maître Antony. Seit 27 Jahren kommt er zu Beginn des Jahres nach Kölliken. Der Anlass ist immer lange im Voraus ausgebucht. Bei diesem Anlass werden die Corona-Regeln nicht so leicht umsetzbar sein wie bei den anderen, kleineren Anlässen. «Wir werden uns eine gute Lösung überlegen», verspricht Franz Suter.