Traurige Gewissheit: am Mittwoch gegen zehn Uhr entdeckte ein Suchtrupp der Armee im Gebiet Hintere Felli/Harte Plangge in unwegsamen Gelände den toten Berggänger.

Der 53-Jährige war am Freitag zu einer Bergtour aufgebrochen. Als er sich daraufhin nicht mehr meldete, stellte sein Sohn eine Vermisstmeldung auf Facebook aus.

Darauf folgte eine breit angelegte Suchaktion bei der ein Helikopter der Rega, Angehörige der Alpinen Rettung Zentralschweiz mit Suchhunden, ein Helikopter der Kapo Zürich ausgerüstet mit einem Ortungssystem für Mobiltelefone, sowie einem Bluthund der Zuger und Urner Polizei involviert waren.

Die Rega musste ihn in einer Windenaktion bergen. Die genauen Umstände des Unfalls untersucht die Kantonspolizei Uri.