Die grösste Veloabstellanlage im Kanton befindet sich beim Schulhaus Bachmatten in Muri mit 528 Plätzen, knapp gefolgt von jenen beim Schulhaus Zelgli in Aarau (444 Plätze) und beim Schwimmbad Zofingen (432 Plätze). Dies zeigt eine flächendeckende Erhebung des Departements Bau, Verkehr und Umwelt (BVU), die im vergangenen Frühling durchgeführt wurde. Dies teilt das BVU mit.

Die Mehrheit der Anlagen ist aber viel kleiner als die grössten drei: 43 Prozent aller Anlagen bieten maximal zehn Velos Platz, ein weiteres Viertel ist für maximal 20 Fahrräder konzipiert. Nur zirka fünf Prozent aller Anlagen bieten mehr als 100 Velos Platz.

Überbelegt und nicht diebstahlsicher

119 Veloabstellanlagen sind überbelegt, davon liegt die Hälfte an Bahnhöfen. Im Allgemeinen gibt es grossen Handlungsbedarf: 70 Prozent der untersuchten Anlagen sind zwar überdacht, aber nur an wenigen lässt sich das Velo diebstahlsicher anschliessen. Zwei Drittel der Anlagen sind mit Vorderradhalter ausgestattet, was ein geordnetes Parkieren erlaubt und die Velos vor dem Umfallen bewahrt.

Allerdings bieten die Vorderradhalter, von denen es unterschiedliche Modelle gibt, keinen Diebstahlschutz: Das Velo kann, ohne dass das Schloss aufgebrochen werden muss, mitgenommen werden, was kriminelle Banden auch ausnutzen. Nur zirka jede zehnte Anlage verfügt über eine Möglichkeit, das Hinterrad und den Rahmen anzuschliessen.

Grosser Handlungsbedarf

Insgesamt sieht das Departement bei 43 Prozent aller Anlagen einen grossen, bei 50 Prozent einen mittleren und bei sieben Prozent keinen Handlungsbedarf. Alle erfassten Veloparkplätze sind auf dem Geoportal des Kantons eingetragen.