Wertschöpfung
Der Gigathlon sorgt für einen Millionen-Umsatz im Kanton Aargau

Nicht nur während, sondern auch vor dem Wettkampf profitiert der Aargau vom Gigathlon 2015, der am 11./12. Juli im Kanton stattfindet. Die Organisatoren rechnen allein mit über 14'000 Logiernächten, die der Grossevent auslöst.

Drucken
Teilen
Der Gigathlon findet 2015 im Aargau statt. (Archivbild)

Der Gigathlon findet 2015 im Aargau statt. (Archivbild)

Keystone

Projektleiter Corsin Caluori spricht von einer «Vorhaltigkeit», welche der Gigathlon im Kanton Aargau bewirkt. Er nennt ein Beispiel: «Als ich am letzten Wochenende am Bahnhof in Aarau durch die Unterführung lief, kamen mir zwei Velofahrer in Rennmontur mit Gigathlon-Kleber an ihren Velos entgegen. Die waren unterwegs, um die Strecken abzufahren.»

Caluori weiss aus seiner langen Erfahrung, dass sich in den Wochen vor dem Wettkampf viele Athletinnen und Athleten auf Erkundungstour auf die Originalstrecken machen – sei es auf dem Velo, dem Bike, den Inlineskates oder rennend. «Das wird man nun merken, auch die Restaurants den Strecken entlang.» Diese machten erfahrungsgemäss vor einem Gigathlon deutlich mehr Umsatz. Mehr Eintritte erwartet der Gigathlon-Macher auch für die Schlösser und Museen im Kanton, da viele Sportlerinnen und Sportler mit Familie unterwegs seien und oft Training und Erlebnis miteinander verbinden.

Dazu kommen zwei von den Organisatoren angebotene dreitägige Trainingscamps mit Workshops, Technik-Training und Einheiten auf den Gigathlon-Strecken. Diese sind sehr beliebt und bringen ebenfalls Umsatz für die regionalen Dienstleister.

Am Anlass selber ist die Grossregion Aarau dann ausgebucht. Knapp 5000 Sportler sind aktiv dabei. Mit allen Helfern, Supportern, OK-Mitgliedern und Sponsoren kommt man auf rund 6500 Personen, welche das lange Wochenende vom 10. bis 12. Juli im Aargau verbringen.

Und längst nicht alle übernachten auf dem grossen Gigathlon-Zeltplatz. «Sponsoren und OK-Mitglieder sind in Hotelzimmern untergebracht. Und auch viele Single-Gigathleten gönnen sich zwischen zwei anstrengenden Wettkampftagen etwas Luxus», sagt Caluori, der prognostiziert, dass am Freitag- und Samstagabend die Aarauer Restaurants voll sein werden. Die Organisatoren gehen von über 14'000 Logiernächten aus.

Das OK hat eine Berechnung zur Wertschöpfung des Gigathlons in Aarau erstellen lassen. Diese kommt zum Ergebnis, dass im Vorfeld rund 430'000 Franken und am Anlass selber 2,8 Mio. Franken umgesetzt werden. Gemäss touristischer Berechnungsmethode soll der Umsatz in der Region sogar rund 7 Mio. Schweizer Franken betragen.

Auch in die Kassen von Bund, Kanton und Gemeinden soll indirekt einiges fliessen. Hier rechnen die Organisatoren mit 315‘000 Franken, verteilt auf Firmengewinnsteuern, sowie Einnahmen dank Bundessteuer und Mehrwertsteuern. (rs/pz)

Mehr Informationen zum Gigathlon finden Sie hier.

Aktuelle Nachrichten