Auslöser war ein Verkehrsunfall in Spreitenbach AG im Juli, bei dem ein vierjähriger Knabe ums Leben gekommen ist. Obwohl der Helikopter der Alpine Air Ambulance (AAA) in Birrfeld AG stationiert ist, wurde die Rega aufgeboten. An der AAA ist auch der TCS beteiligt.

Da der nächstgelegene Rega-Heli nicht verfügbar war, dauerte es 25 Minuten, bis die Rega-Maschine aus Basel-Mulhouse in Spreitenbach eintraf.

Der AAA-Helikopter sei der Einsatzzentrale des Kantons Zürich «nicht als verfügbares Mittel» für die Luftrettung bekannt gewesen, heisst es in der Mitteilung weiter. Bis anhin wurde der AAA-Helikopter vorwiegend im Kanton Aargau eingesetzt.

Änderung per 1. Januar 2014

Dies soll sich nun ändern. Nach Gesprächen mit allen beteiligten Organisationen und in Absprache mit der Gesundheitsdirektion des Kantons Zürich kann der AAA-Helikopter ab 1. Januar 2014 auch im Kanton Zürich für die Luftrettung eingesetzt werden.

Primär bleibt die Rega ab ihrem Stützpunkt in Dübendorf für die Luftrettung im Kanton Zürich zuständig. Dies gelte insbesondere auch für Transporte mit speziellen technischen oder medizinischen Anforderungen.

Ist der Rega-Helikopter in Dübendorf nicht innerhalb nützlicher Frist verfügbar, können weiterhin Rega-Helikopter von anderen Standorten aufgeboten werden.

Neu kann Schutz & Rettung auch via Einsatzleitzentrale des Kantons Aargau den AAA-Helikopter von Birrfeld aufbieten lassen. Entscheidend für die Wahl sei sowohl «die zeitliche Verfügbarkeit als auch die einsatzbedingte Eignung».