Wer umzieht, kann den Wohnortswechsel innert weniger Minuten online melden. Der Gang zur Gemeindeverwaltung entfällt. «eUmzug» heisst der Service, der seit August im Kanton Aargau angeboten wird – und bereits rege genutzt wird. Am Dienstagnachmittag ehrte Regierungsrat Markus Dieth in Lenzburg die 1000ste Nutzerin.

Die Neu-Lenzburgerin Janine Burren erhielt neben den regierungsrätlichen Gratulationen einen Aargauer Schlösserpass. «Ich bin sehr erfreut. Der gute Start zeigt, dass ‹eUmzug› ein Bedürfnis in der Bevölkerung ist», sagt Markus Dieth. «Umziehen im oder in den Kanton Aargau war nie einfacher. Das Potenzial ist unglaublich gross.» Pro Jahr werden im Aargau 30 000 Umzüge registriert; werden zudem die Weg- und Zuzüge über die Kantonsgrenze hinaus dazugerechnet, steigt die Zahl gar auf rund 55 000.

Der Aargau zählt zu den ersten Kantonen, welche die Umzugsmeldungen online anbieten. Dieth: «Uns kommt in diesem Bereich eine Pionierrolle zu.» Bis Ende des ersten Quartals 2018 soll die Mehrheit der Aargauer Gemeinden mitmachen. Schweizweit soll «eUmzug» bis Ende 2019 umgesetzt werden, sodass in Zukunft auch ausserkantonale Wohnortswechsel online gemeldet werden können. In der Mitteilung des Kantons heisst es, «eUmzug» sei nur ein Beispiel der fortschreitenden Digitalisierung der Verwaltung. Der Kanton hat 2010 die Fachstelle E-Government eingerichtet, die bereits 120 Projekte umgesetzt hat. (Mbü)