Über die Autotheorie-App «iTheorie Premium» hatte Swift Management 40'000 Fahrschüler und Fahrschülerinnen des Jahres 2017 eingeladen ihre Fahrlehrer und Fahrlehrerinnen zu beurteilen. 8'000 von ihnen haben laut Pressemitteilung auf der Bewertungsplattform superfahrlehrer.ch des Unternehmens eine Bewertung abgegeben. 

Für den Kanton Aargau hat Fahrlehrer Andy Aebischer den Sieg ergattert – bereits das zweite Jahr in Folge. Nach ihm kommt Mige Justiniano (schweizweit Nr. 14) und auf Platz drei liegt Adrian Urech (schweizweit Nr. 38).

So präsentiert sich die Fahrschule Aebischer auf Youtube

So präsentiert sich die Fahrschule Aebischer auf Youtube

Beeindruckend ist die Erfolgsquote bei den Erstprüfungen der Fahrschülerinnen und Fahrschüler von Aebischer – diese liegt bei 90 Prozent. Auch die persönlichen Bewertungen auf superfahrlehrer.ch spiegeln dieses positive Gesamtbild wider. Dort finden sich eine Menge goldene Sterne für den «Superfahrlehrer». Die Fahrschülerinnen und Schüler schätzen vor allem sein Einfühlungsvermögen und seine Geduld. 

Annina aus Gränichen schreibt: «Andy motiviert einen sehr und bringt mit seinem Humor eine lockere Stimmung in die Fahrstunde». Nach den Fahrstunden mit ihm habe man das Gefühl, dass man wirklich fahren kann und schon etwas wie einen Fahrstil entwickelt hat, erklärt sie.

Shirin aus Kölliken schätzt seine positive und aufmunternde Herangehensweise – in den Fahrstunden hätte es immer Lösungen, keine Probleme gegeben. «Er hat mir aus einer sehr aussichtlosen Situation geholfen und dafür alles gegeben», lobt sie ihn. 

2016 lag Andy Aebischer schweizweit auf dem 11. Platz. Dieses Mal rückte er sogar auf den vierten vor. Aber wie kommt die Rangliste überhaupt zustande? 

Wie die Swift Management AG erläutert, bewerten die Fahrschüler und Fahrschülerinnen quantitiv und qualitativ. Zum einen würden Punkte in den drei Bereichen Unterrichtsqualität, Servicequalität und soziale Fähigkeiten vergeben werden, zum anderen gehöre eine schriftliche Gesamtbeurteilung zur umfassenden Bewertung.

Auch die Selbstevaluation der Fahrlehrer werde für das Ranking beachtet. 

Dieses Auswahlverfahren von superfahrlehrer.ch erntete in der Vergangenheit Kritik, da es nicht transparent genug sei. Die genaue Formel für das Ranking legen die Betreiber auch jetzt nicht offen. (cki)