Pandemie
Aargauer Vater kämpft mit einer Petition gegen die Maskenpflicht an Schulen – das stösst einem Grünen-Grossrat sauer auf

Ein Vater aus Würenlos stört sich an der Maskenpflicht für Fünft- und Sechstklässler. Nun sammelt er Unterschriften gegen die neuste Corona-Massnahme der Regierung.

Drucken
Teilen

(mwa) Steven Schraner aus Würenlos will die Maskenpflicht für Fünft- und Sechstklässler im Aargau mittels einer Petition bodigen. Er ist überzeugt, dass Maskentragen bei Primar- und Oberstufenschülern nichts bringt, wie er zum Regional-TV-Sender Tele M1 sagt. Er beruft sich unter anderem auf das Bundesamt für Gesundheit, demgemäss Kinder unter 12 Jahren keine Maske tragen müssen. Sein Ziel: eine maskenfreie Aargauer Volksschule.

Der Vater zweier Kinder im Alter von zehn und 14 Jahren hat am Freitag alle Aargauer National- und Grossräte per E-Mail angeschrieben. Nach nicht einmal 24 Stunden hatte er bereits drei Zusagen von Parlamentariern, die sein Anliegen unterstützen.

Von Grünen-Grossrat Markus Dietschi erhält Schraner keinen Support. «Ich halte gar nichts davon», sagt Dietschi. Es sei für Kinder zumutbar, eine Maske zu tragen. Dietschi regt sich über Schraners Vorpreschen auf, sagt: «Mir ist wichtig, dass die Leute, die eine schreierische Meinung haben, ein bisschen ruhiger sind.»

Schraner nimmt sich aber nicht zurück. Er sagt: «Wir tun alles dafür, die Regierung umzustimmen.» Man sei sich aber bewusst, dass die Regierung nicht auf die Petition eingehen müsse.

Ab dem 22. Februar gilt im Aargau für Fünft- und Sechstklässler eine Maskenpflicht. Das hat die Regierung am Donnerstag entschieden.