Murgenthal

Brutaler Überfall auf Masseuse: «Ich hatte Todesangst»

Masseuse ausgeraubt: „Einer der Männer drohte, mich abzustechen“

Die Masseuse schildert den Überfall im Beitrag von "Tele M1".

In Murgenthal ist am Mittwochabend eine Masseuse von drei Männern überfallen worden. Die Frau hatte einen von ihnen als Freier in ihrer Wohnung empfangen.

Die 47-Jährige erzählt zwei Reportern des Regionalsenders Tele M1 von den bangen Minuten: "Ich bekam Panik und hatte Todesangst. Einer der Männer drohte mir mehrmals, mich umzubringen." Sie drohten ausserdem, ihren Hund zu töten.

Die Tat passierte um 20 Uhr und dauerte rund eine halbe Stunde. Die Täter fesselten die Frau mit Klebeband und flüchteten mit mehreren hundert Franken. Die Masseuse sagt: "Sie hatten mich so gefesselt, dass ich nicht mehr stehen könnte. Das Blut war abgedrückt, die Arme hinter dem Rücken und die Beine gekreuzt. Auch den Mund klebten sie mir fest zu."

Trotzdem schaffte sie es, die Polizei anzurufen. Die Täter konnten aber trotz Fahndung entwischen. Die Polizei sucht jetzt Zeugen, die in Murgenthal die drei bulligen, schwarzgekleideten und gebrochen Deutsch sprechenden Männer gesehen haben.

Die Masseuse sagt, sie sei immer sehr vorsichtig mit neuen Kunden. Normalerweise empfangen sie nur Kunden aus der Schweiz und Deutschland. Das Treffen am Mittwoch sei das erste mit einem Osteuropäer gewesen. (mwa)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1