Tierfallen
Brittnau warnt vor Giftködern – zwei Hunde sind qualvoll gestorben

In Brittnau ist möglicherweise ein Tierhasser unterwegs: In den letzten Tagen sind zwei Hunde nach dem Verzehr von Giftködern gestorben. Die Gemeinde mahnt Hundehalter zur Vorsicht.

Merken
Drucken
Teilen
Giftköder
4 Bilder
Giftköder wie dieser tauchen immer wieder auf im Kanton Aargau. Manchmal sind sie sogar mit Rasierklingen versetzt. (Archiv)
Dieses Flugblatt wurde von der Facebook-Gruppe "Giftköder-Alarm Schweiz" in Ettingen (BL) verbreitet. (Archiv)
Ein Giftköder? Dieses Stück Fleisch fand eine Hundehalterin letzten November am Klingnauer Bahnhof. (Archiv)

Giftköder

az

In den letzten Tagen hat die Gemeindekanzlei von Brittnau diverse Meldungen über Giftköder für Hunde auf Gemeindegebiet erhalten. Das "Zofinger Tagblatt" verweist auf eine Mitteilung der Gemeinde, in der steht, dass mindestens zwei Hunde an den fatalen Fresshäppchen qualvoll gestorben sind.

Der Gemeinderat empfiehlt den Hundehaltern, ihre Vierbeiner zurzeit an der Leine zu führen, um sie besser unter Kontrolle zu haben. Wer Giftköder findet, soll dies der Polizei oder dem Veterinärdienst melden.

Auf der Facebook-Seite "Du besch vo Brittnau, wenn..." warnte eine Nutzerin bereits Anfang April vor Giftködern.

Achtung Giftköder, schreibt die Nutzerin aus Brittnau.

Achtung Giftköder, schreibt die Nutzerin aus Brittnau.

Screenshot Facebook

Erst letzten November schreckte ein Facebook-Post über mögliche Giftköder in Klingnau hunderte Hundehalter auf. Im August 2016 ging in Rekingen die Angst um, weil Hunde Vergiftungssymptome zeigten. (mwa)