Corona-Alltag
Brennnessel, Löwenzahn und Wiesenlabkraut: Aristauerin bietet Online-Kräuterspaziergang an

Geführte Kräuterspaziergang sind derzeit nicht möglich. Also gibt Michèle Jörg Dittli Wildkräuterkurse spontan als Webinar.

Andrea Weibel
Drucken
Teilen
Michèle Jörg Dittli an einem ihrer Wildkräuterkurse.

Michèle Jörg Dittli an einem ihrer Wildkräuterkurse.

aw/Archiv

Normalerweise spaziert Michèle Jörg Dittli mit den Leuten durch den Wald und über die Wiesen. Hier zupft sie ein Blättchen ab, dort eine Blüte oder eine Knospe und erzählt dabei, welche Inhalts- und Wirkstoffe die Pflanzen haben, die fast direkt vor der Haustüre wachsen. In Körben und Taschen dürfen die Leute selber Kräuter sammeln und diese anschliessend unter der fachkundigen Leitung der 40-jährigen Aristauerin kochen, braten oder anderswie zu einem leckeren Mittagessen verwandeln. Normalerweise.

Während der Coronazeit sind solche Spaziergänge nicht möglich. «Ich hatte die Wahl, den rund 20 Teilnehmern meiner beiden Kurse abzusagen oder mir etwas einfallen zu lassen. Die Kurse starten Mitte April und finden bis im Herbst an vier Tagen statt», sagt sie. «Verschieben ist nicht möglich, denn die Frühlingspflanzen wachsen jetzt.» Doch einfach absagen wollte die einfallsreiche Mutter zweier Buben auch nicht.

In drei Wochen hat sie sich alles Nötige angelesen

«Ich hatte mir schon öfter Gedanken gemacht, ob es möglich wäre, solche Kurse als Webinar, also Online-Seminar, anzubieten. Bisher fand ich, dass es für Wildkräuteranfänger sicher viel besser ist, wenn sie mit mir zusammen durch die Landschaft spazieren und die Pflanzen gezeigt bekommen. Aber jetzt besteht diese Möglichkeit eben nicht.» Also hat sie sich innert drei Wochen so viel Wissen wie möglich über das Aufnehmen und Schneiden von Videos angelesen und einfach begonnen.

«Jetzt mache ich zu jeder Pflanze ein einzelnes Video, im Moment also sicher beispielsweise zur Brennnessel, Löwenzahn, Wiesenlabkraut und so weiter.» Doch auch der Kräuterspaziergang soll nicht ganz ausfallen, sagt die ausgebildete Wanderleiterin: «Zusammen mit meinem Mann bin ich die Strecke trotzdem abgelaufen. Er hat mich dabei gefilmt, und ich schneide dieses Video nun zusammen, sodass die Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer doch noch mit mir auf Kräuterspaziergang gehen können, wenn auch nur digital.»

Das Märchen gibt es im Live-Webinar

Vor zwei Jahren hat die AZ die Kräuterfrau in einer Serie durchs Jahr begleitet. Damals hatte sie erstmals solche Kräuterkurse gegeben, die nicht nur das Sammeln, sondern auch einen Kochkursteil enthielten. Dabei darf auch ein Märchen nie fehlen. «Sie vermitteln altes Wissen, und die Leute freuen sich immer darüber», sagt Jörg strahlend. Diesmal werden die Kursteilnehmer alle Videos im Voraus schauen und am eigentlichen Kurstag an einem einstündigen Live-Webinar mit ihr teilnehmen. «Dort werde ich Fragen beantworten und dann eben auch das Märchen erzählen.» Infos zu den Kursen gibt es unter www.passo-per-passo.ch.

Aktuelle Nachrichten