Zofingen
Brandstiftung im Mehrfamilienhaus: Bewohner evakuiert, Tatverdächtiger geschnappt

Im Keller eines Mehrfamilienhauses brach in der Nacht ein Brand aus. Die Feuerwehr musste die Bewohner vorübergehend evakuieren. Ein Mann erlitt eine Rauchvergiftung. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Ein Verdächtiger wurde festgenommen.

Merken
Drucken
Teilen
4 Bilder
Kopie von Brand in Zofingen

Philipp Ammann/TeleM1

Vom Brand betroffen war ein Mehrfamilienhaus an der Unteren Grabenstrasse in Zofingen. Eine Bewohnerin stellte in der Nacht auf den Donnerstag fest, dass im Keller ein Feuer brannte.

Die aufgebotene Feuerwehr habe den Brand rasch löschen können, wie Bernhard Graser, Mediensprecher der Kantonspolizei Aargau, auf Anfrage der az mitteilte.

Wegen der Rauchentwicklung seien für die Löscharbeiten vorsichtshalber aber alle Bewohner des Gebäudes evakuiert worden. «Es kam glücklicherweise zu keinem Vollbrand, der Sachschaden hält sich in Grenzen», so Graser.

Eine Ambulanz brachte einen Hausbewohner mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung zur Kontrolle ins Spital. Er hat dieses inzwischen wieder verlassen können.

Im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen haben die Einsatzkräfte eine verdächtige Person verhaftet. Der Mann steht im Verdacht, im Keller des Hauses mutwillig einen Papierstapel angezündet zu haben. Die Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm hat eine Strafuntersuchung eröffnet. (luk)