Trockenheit

Brandgefahr: Erste Aargauer Gemeinden sagen Augustfeuer ab

Feuerwerksverbot in einzelnen Gemeinden noch möglich

Feuerwerksverbot in einzelnen Gemeinden noch möglich: Der Bericht von Tele M1.

Trotz teilweise intensiven Niederschlägen vom Wochenende gilt im Aargau nach wie vor die Waldbrand-Gefahrenstufe 3. Der Regen der letzten Tage habe den Böden zwar kurzfristig Feuchtigkeit zugeführt, teilte der Kantonale Führungsstab (KFS) mit.

Regional gebe es allerdings erhebliche Unterschiede. Während in Zofingen in den letzten drei Tagen 33 Millimeter gemessen wurden, waren es in Ehrendingen nur 11,5 Millimeter. Deshalb müssen laut KFS die regionalen Verfügungen der einzelnen Gemeinden beachtet werden. Auenstein zum Beispiel sagte bereits am Montag sein geplantes 1.-August-Feuer ab. Am Dienstag folgte Moosleerau.

Für fliegendes Feuerwerk ist in jedem Fall ein Sicherheitsabstand von 200 Metern zum Waldrand einzuhalten. Bei Höhenfeuer soll ein Abstand von 50 Metern zum Waldrand berücksichtigt werden. Im Wald dürfen weiterhin nur die befestigten Feuerstellen genutzt und Feuer nur mit grösster Vorsicht entfacht werden. Für kurzfristig angelegte Parkplätze auf Stoppelfeldern und Wiesen müssen Vorsichtsmassnahmen getroffen werden, da durch überhitze Autos oder landwirtschaftliche Fahrzeuge grosse Brandgefahr besteht. (az)

Meistgesehen

Artboard 1