Aarau

Bombendrohung am Aarauer Bahnhof: Polizei hat Täterin gefasst

Nach einer Bombendrohung gegen die Coop-Filiale am Bahnhof Aarau sperrte die Polizei die Unterführung – nach einer Stunde gab es Entwarnung. ZVG

Nach einer Bombendrohung gegen die Coop-Filiale am Bahnhof Aarau sperrte die Polizei die Unterführung – nach einer Stunde gab es Entwarnung. ZVG

Am 10. Mai hat die Polizei die Unterführung am Aarauer Bahnhof sperren müssen. Der Grund: Eine Frau rief an und behauptete, in der Coop-Filiale im Untergeschoss gäbe es eine Bombe. Nun hat die Polizei die mutmassliche Täterin geschnappt.

Mitte Mai hat die Polizei gleich fünf Mal innerhalb von drei Tagen wegen Bombendrohungen ausrücken müssen: In Aarau, Baden, Wettingen, Neuenhof und Spreitenbach. Die mutmassliche Täterin von Aarau wurde nun gefasst, wie das SRF-Regionaljournal meldet. 

Am Sonntag, 10. Mai, rief die Frau bei der Polizei an und sagte, in der Coop-Filiale am Aarauer Bahnhof befände sich eine Bombe. Die Polizei sicherte daraufhin das Gebäude und sperrte die Unterführung. Bei der Durchsuchung fand die Polizei nichts Verdächtiges und gab eine Stunde später wieder Entwarnung. 

Bombendrohung gegen 4 Gemeinden

Bombendrohung gegen 4 Gemeinden

Die Anruferin sitzt nun in Untersuchungshaft. Sie gilt als psychisch angeschlagen und wird psychologisch betreut. Gegen die Frau aus der Region läuft zudem ein Strafverfahren wegen Erschrecken der Bevölkerung und Nötigung. 

«Zum Motiv der mutmasslichen Täterin gibt es zurzeit noch keine Hinweise», sagt Fiona Strebel, Mediensprecherin der Aargauer Staatsanwaltschaft, gegenüber dem Regionaljournal.

Es sei aber nicht das erste Mal gewesen, dass sie die Polizei angerufen habe. Bereits am Tag zuvor hatte dieselbe Frau bei der Polizei angerufen und mit einer Bombe in einer anderen Coop-Filiale in Aarau gedroht.

Mit den Bombendrohungen gegen die Stadt- respektive Gemeindeverwaltungen von Baden, Wettingen, Neuenhof und Spreitenbach vom 8. Mai hat die Frau nichts zu tun. Dies könne definitiv ausgeschlossen werden, sagte Strebel.

Meistgesehen

Artboard 1