Mit ihrer Zustimmung hat sich die Kommissionsmehrheit für die Überführung des Legionärspfads in den ordentlichen Betrieb ausgesprochen. «Alle Kommissionsmitglieder zeigten sich vom kulturellen Wert des Legionärspfads überzeugt», heisst es in der Mitteilung. Ebenso sei die Wichtigkeit des Vermittlungsprojekts in Windisch für die Schulen und die jungen Besucher betont worden.

Der Legionärspfad wurde bisher mit selbst erwirtschafteten Einnahmen, Beiträgen aus dem Swisslos-Fonds und Drittmitteln finanziert. Da die Finanzierung aus dem Swisslos-Fonds per Ende 2018 ausläuft, soll der Legionärspfad dauerhaft als Standort des Museums Aargau und damit künftig über die ordentliche Staatsrechnung geführt werden. Der Nettoaufwand für den Betrieb beträgt 680 000 Franken pro Jahr. Die Vorlage soll im Januar 2019 im Grossen Rat behandelt werden. (AZ)