Kaltfront
Bis minus 11 Grad heute Morgen im Aargau – und es wird noch eisiger

Nicht nur in den Bergen, auch bei uns in der Region ist es dauerhaft eisig. Zum Wochenstart fällt das Thermometer in den zweistelligen Minusbereich. Der Tiefpunkt wird Mitte Woche erwartet. Am kältesten ist es zur Zeit in Koblenz.

Merken
Drucken
Teilen
Eisskulpturen bilden sich durch die Kaelte von rund -10 Grad am Ufer des Alpnachersee in Alpnach.
46 Bilder
Vereiste Feldstecher in Genf.
Eislandschaft am Neuenburgersee.
Gleisschäden, Fahrleitungsstörungen, vereiste Bahnanlagen: Die SBB haben mit der Kälte zu kämpfen.
Wer am Mittwochmorgen das Haus verliess, musste erneut frieren: Nun soll es aber langsam wieder wärmer werden.
Die Nacht auf Mittwoch war in vielen Teilen der Schweiz die Kälteste des Winters. -12,8 Grad zeigte das Thermometer etwa in Zürich-Kloten an. In Bern waren es -12,7.
Frieren bei Minustemperaturen: Da hilft nur dick einpacken.
Nirgends war es so kalt in der Nacht auf Dienstag wie auf der Glattalp im Kanton Schwyz.
Der Schneehase lagert Luft in seinem Fell ein und schützt sich so vor der Kälte.
Eiszauber am Hafen in Romanshorn.
Eisige Kunst am Bodensee.
Je tiefer das Thermometer sinkt, desto härter werden die Bedingungen um draussen zu arbeiten.
Bilder von der sibirischen Kälte in der Schweiz 2018 Das Sörikertobel in Muri ist bei winterlichen Temperaturen fast ein Märchenland.
Natürliche Eisskulpturen in Romanshorn – die eisigen Winde haben am Hafen von Romanshorn TG Eisskulpturen gebildet, die Passanten anlocken.
Kälte in der Hofstatt: Beim Hofstatt-Brunnen in Brugg gefriert das Wasser.
Leserbilder von der eisig schönen Kälte.
Bei der Kälte gefriert sogar das Regenwasser, das durch diese Rinne in Klingnau AG fliesst.
Ein Langläufer trotzt der Bise auf dem Col du Marchairuz.
Herrliches Winterwetter in Flims.
Zeichnungen der Natur in der Kälte.
Eiszapfen glitzern wie Diamanten vor einem Wasserfall im oberen Baselbiet.
Auch am Hallwilersee war's heute Montag kalt
Frostiger Montag am Hallwilersee.
Auch ein Bächlein wird zur Eisschönheit.
Mit ein bisschen Fantasie: ein Einhorn aus Eis.

Eisskulpturen bilden sich durch die Kaelte von rund -10 Grad am Ufer des Alpnachersee in Alpnach.

URS FLUEELER

Die extrem kalte Bise drückt auch die Temperaturen im Aargau dauerhaft unter dem Gefrierpunkt. Bereits gestern wurden wegen der «Russenpeitsche», wie Meteonews die Kältefront nennt, an allen Messstationen in der Region Minustemperaturen gemessen. Heute Montag zeigen die Thermometer sogar zweistellige Celsius-Werte an. Am kältesten ist es am Morgen gemäss «Meteocentrale» in Koblenz (minus 11 Grad); aber auch bei den anderen regionalen Stationen von Möhlin (-8) bis Muri (-10) ist es nicht viel weniger frostig.

Der Tiefpunkt wird am Mittwoch erwartet. Für Wohlen und Oftringen werden übermorgen zum Aufstehen minus 14 Grad prognostiziert. Sehr warme Kleidung ist aber überall in der Region angesagt. In Baden fallen die Temperaturen bis minus 11 Grad, in Aarau auf minus 12 Grad. Erst gegen Ende Woche steigen – wie in der ganzen Schweiz – die Temperaturen wieder über die Nullgradgrenze. (az)

Hier geht es zum News-Ticker mit allen Infos zur aktuellen Kaltfront.

Lesen Sie auch:

So schützen Sie sich vor dem eisigen Wetter

Diese Pflanzen brauchen Schutz

Lokale Wetterprognosen