A1 bei Rothrist

Betrunken Leitplanke gerammt: Einer der Autoinsassen war zur Verhaftung ausgeschrieben

Der Fiat wurde durch die Kollision mit der Leitplanke beschädigt.

Der Fiat wurde durch die Kollision mit der Leitplanke beschädigt.

In der Nacht auf Donnerstag kollidierte ein Personenwagen bei der Autobahnausfahrt Rothrist mit der Leitplanke und flüchtete. Die beiden Insassen, beide stark alkoholisiert, wurden später in Rothrist festgenommen.

Am Donnerstag gegen 4 Uhr in der Früh sah ein Mann bei Rothrist ein beschädigtes Auto, das von der Autobahn her kam und bei einer Tankstelle anhielt.

Eine Patrouille der Kantonspolizei Aargau stellte dann vor Ort fest, dass das Fahrzeug bei der Autobahnausfahrt Rothrist mit der Leitplanke kollidiert war. Nach derzeitigen Erkenntnissen setzte danach der Beifahrer die Fahrt fort. Sowohl erster wie auch zweiter Fahrer blieben unverletzt.

Da sich der Unfall auf einem Autobahnabschnitt ereignete, für den die Kantonspolizei Solothurn zuständig ist, hat diese den Fall übernommen.

Atem-Alkohltests ergaben, dass beide stark betrunken waren. «Die beiden Deutschen, beide Anfang 30 und ohne festen Wohnsitz in der Schweiz, hatten rund 1,8 bzw. 2,6 Promille intus», heisst es in einer Mitteilung der Polizei.

Beide Männer wurden festgenommen; einer war zur Verhaftung ausgeschrieben. Das Fahrzeug wurde sichergestellt. (kps/ldu)

Aktuelle Polizeibilder vom August 2017:

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1