Als die wesentlichen Schlüsselfaktoren für das sehr gute Rating nennt Standard & Poor's die im internationalen Vergleich starke Wirtschaft mit tiefer Arbeitslosenrate und einem hohen Wachstumspotenzial, heisst es in der Medienmitteilung des Finanzdepartements.

Weitere Schlüsselfaktoren sind «das strategische und umsichtige Finanzmanagement der politischen Führung, die ausgezeichnete Liquidität und die tiefe Schuldenlast des Kantons». Die Wirtschaft werde als prosperierend beurteilt.

«Dieses erfreuliche Zeichen darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass dieses sehr gute Rating für den Kanton Aargau nur aufrechterhalten werden kann, wenn es dauerhaft gelingt, die Erfolgs- und Finanzierungsrechnung mittelfristig auszugleichen. Dazu ist der eingeschlagene Weg der Gesamtsicht Haushaltsanierung konsequent fortzuführen», wird Finanzdirektor Markus Dieth zitiert.

Die letzte Untersuchung von Standard & Poor's fand im Juli 2017 statt. Der Fokus lag dabei auf der schwierigen Finanzlage des Kantons Aargau und auf dem mehrjährigen Sanierungskonzept des Regierungsrats, wofür die Ratingagentur bereits die Bestnote aussprach. Nun wurde auch noch das Ergebnis des Budgetprozess zum Aufgaben- und Finanzplan (AFP) 2018–2021 geprüft und für gut befunden.

Zur Top-Bewertung hat unter anderem die vom Grossen Rat geschaffene Rechtsgrundlage für eine befristete Aussetzung der Schuldentilgung als Grundpfeiler des Sanierungskonzepts geführt.

Dank des AAA-Ratings verfügt der Kanton Aargau über die höchste Schuldnerbonität. Diese ermöglicht dem Kanton, Geld zu extrem tiefen Zinsen aufzunehmen. Bei kurzfristigen Geldaufnahmen fallen gegenwärtig Negativzinsen an. Das Rating bestätigt, dass der Kanton im internationalen Vergleich über eine robuste wettbewerbsfähige Wirtschaft, ein wirksames Finanzmanagement und damit über eine hohe Standortattraktivität verfügt.

Von den heute in der Schweiz durch Standard & Poor's direkt bewerteten acht Kantonen weisen neben dem Aargau die Kantone Zürich und Waadt ein Rating von AAA aus. Die anderen fünf Kantone haben ein AA-Rating. (edi)