FHNW

Beschleunigter Einstieg in den Lehrerberuf: Pädagogische Hochschule führt neue Studienvarianten ein

Quereinsteiger dürfen bald früher in den Lehrerberuf starten. (Symbolbild)

Quereinsteiger dürfen bald früher in den Lehrerberuf starten. (Symbolbild)

Berufserfahrene Personen ab 30 Jahren können ab dem Herbstsemester 2021 die Studienvariante Quereinstieg absolvieren. Dank dieser können Studierende schon ab dem zweiten Studienjahr 30 bis 50 Prozent an einer Schule unterrichten.

Quereinsteiger erhalten ab dem Herbstsemester 2021 einen erleichterten Zugang zur Pädagogischen Hochschule Nordwestschweiz. Dies schreibt die Bildungs-, Kultur- und Sportdirektion des Kanton Basel-Landschaft in einer heute verschickten Medienmitteilung. So können berufserfahrene Personen ab 30 Jahren die Studienvariante Quereinstieg absolvieren. In dieser erfolgt der Einstieg in den Lehrberuf bereits nach dem ersten Schuljahr. Studierende können bereits ab diesem Zeitpunkt zu 30 bis 50 Prozent an einer Schule unterrichten.

Angeboten wird die Variante für die Studiengänge Kindergarten-/Unterstufe, Primarstufe sowie Sekundarstufe. Sie richtet sich an Personen, welche die entsprechende Vorbildung für ein Studium besitzen. Wer diese Voraussetzung nicht erfüllt, dem steht ein separates Zulassungsverfahren offen.

Profitieren dürfen die Quereinsteiger dabei von besonderen kantonalen Rahmenbedingungen. Zusätzlich verlängert die Unterrichtstätigkeit die Studiendauer nicht, da sich der Präsenzanteil an der Hochschule verringert. Von den Schulen erhalten die Studierenden spezielle Anstellungsbedingungen. Gleichzeitig werden sie professionell begleitet. Am Ende eines erfolgreich abgeschlossenen Studiums erhalten die Studierenden das reguläre, gesamtschweizerisch anerkannte Lehrdiplom.

Den Lehrberuf für eine neue Zielgruppe attraktiver machen

Auch Studierenden der regulären Studiengänge steht die Möglichkeit eines verfrühten Berufseinstiegs ab dem Studienjahr 2023/24 zur Verfügung. In dieser Variante wird der Studieninhalt des letzten Studienjahres auf zwei Jahre verteilt. Gleichzeitig unterrichten die Studierenden ab diesem Zeitpunkt ebenfalls zu einem Pensum von 30 bis 50 Prozent.

Die beiden neuen Varianten sollen laut Medienmitteilung dafür sorgen, dass der Lehrberuf für eine neue Zielgruppe zugänglich und attraktiver wird. Gleichzeitig soll dadurch der anforderungsreiche Übergang in den Lehrberuf erleichtert werden. «Der Regierungsausschuss des Bildungsraums Nordwestschweiz und die PH FHNW erachten die beiden neuen Studienangebote als eine wertvolle, zeitgemässe Ausbildungsvariante», heisst es in der Medienmitteilung.  

Starten soll das neue Studienangebot im Herbstsemester 2021/22. Die Anmeldefrist dauert vom 1. Januar bis 28. Februar 2021. Nähere Informationen finden sich auf der Webseite der FHNW. (lga)

Meistgesehen

Artboard 1