Schöftland
Beim Bau des Schöftler Megakinos läuft nicht alles reibungslos

Viel kann man noch nicht erkennen. In der riesigen Baugrube vor dem «Cinema 8» sieht man nur Beton und tief unten die Bauarbeiter. «Cinema 8»-Geschäftsführer über den Fortschritt auf der Baustelle seines neuen Megakinos.

Sarah Künzli
Drucken
Teilen
Zwischenbilanz: So weit ist der Ausbau des Cinema 8
4 Bilder
Im 6 Meter hohen Raum wurde eine Decke für die Bowlingbahnen gezogen.
Die riesige Beustelle beim Cinema 8.
Hier kommen nachher sie Kinosäle hin.

Zwischenbilanz: So weit ist der Ausbau des Cinema 8

Patricia Schoch

Seit August wird das kleine Schöftler Kino zum Kinokomplex umgebaut. «Der ganze Aushub und die Unterkellerung für die Lüftungsanlagen sind schon abgeschlossen», sagt Geschäftsführer Rolf Häfeli. Im bestehenden Gebäude sei zudem in einem sechs Meter hohen Raum eine Decke eingezogen worden. Dort entstehen die Bowlingbahnen.

Viel Arbeit liegt noch vor den Bauarbeitern, schliesslich soll das «Cinema 8» am Ende fünf Kinosäle, ein Restaurant, eine Bar, Bowlingbahnen und ein Hotel mit 21 Zimmern beinhalten. «Im neuen Kino kann man nicht bloss Filme schauen, es wird viele andere Möglichkeiten geben, den Tag zu verbringen», sagt Häfeli.

Auf einem guten Weg

Im neuen Kino soll es einen grossen, zwei mittlere und zwei kleine Säle geben. Der bestehende Saal gehöre dann zu den kleineren. «Das neue Kino wird über mehr als 1000 Sitzplätze verfügen», schwärmt Häfeli. Alle Säle würden miteinander verbunden sein, sodass auch Generalversammlungen durchgeführt werden könnten. Die Hotelzimmer werden direkt ins Kino führen. Man könnte beispielsweise ein Valentins-Wochenende anbieten, erläutert Häfeli seine Idee. «Beim Konzept des Restaurants sind wir im Moment etwas am Hädere», sagt Häfeli. Vorgesehen sei ein mexikanisches Restaurant. «Einen Mexikaner könnte es in der Region vertragen, Italiener gibt es schon genug», sagt er. Es könne aber noch zu Überraschungen kommen. Man müsse beobachten, wie gross die Nachfrage über den Mittag sei. Zuerst brauche es nun die richtige Person, die das neue Restaurant leiten könnte.

Dringt Baulärm in den Kinosaal?

Die Baustelle macht Lärm. Momentan werden die Kinovorstellungen zwar von diesem Lärm nicht gestört. Das könnte sich aber ab Frühling im nächsten Jahr ändern. «Wir reduzieren dann vielleicht die Vorstellungen vom Nachmittag oder ändern die Preise», erklärt Häfeli. «Wenn 30 bis 40 Leute auf der Baustelle arbeiten, können sie keine Rücksicht auf den Kinobetrieb nehmen.» Trotz bevorstehender Schwierigkeiten sagt Häfeli zufrieden und selbstsicher: «Wir sind auf gutem Weg.»

Ursprünglich geplant war die Eröffnung des «Cinema 8» im nächsten Jahr. «Das schaffen wir nicht», sagt Häfeli gelassen. Nun wird die Eröffnung im Frühling 2014 angepeilt. Der Grund: Durch den vielen Schnee musste letzte Woche der Bau gestoppt werden. Darauf müsse man gefasst sein, wenn man im Winter baut, sagt Häfeli. «Das Datum der Eröffnung hängt von den weiteren Wetterbedingungen ab.» Es sei normal, dass nicht alles reibungslos laufe. Das Plakat, welches die Eröffnung auf 2013 ankündigt, hängt aber noch immer. «Das lassen wir als Motivation für die Arbeiter hängen», sagt Häfeli und lacht.

Aktuelle Nachrichten