Green.ch

Bei Green.ch gibt es 300 Hightech-Arbeitsplätze

Franz Grüter, Green-CEO zum Baustart des Innovation Tower in Lupfig

Franz Grüter, Green-CEO zum Baustart des Innovation Tower in Lupfig

Der IT-Dienstleister baut in Lupfig ein sechsstöckiges Bürogebäude für innovative Firmen. CEO Franz Grüter will seinen Kritikern mit dem Projekt beweisen, dass «Green.ch» noch mehr zulegen kann.

Green.ch-CEO Franz Grüter hat seine Kritiker im Aargau bereits einmal Lügen gestraft: Nur wenige glaubten an den Erfolg des 2011 eröffneten Rechenzentrums des IT-Unternehmens aus Brugg. Doch heute ist das Gebäude, das Daten und IT-Systeme von Firmen beherbergt, zu 80 Prozent ausgelastet. So kann der 49-jährige Luzerner Unternehmer bereits über einen Ausbau des Rechenzentrums nachdenken. Ein zweiter Trakt soll nächstes Jahr, ein dritter in den nächsten drei bis fünf Jahren gebaut werden.

Mit dem Innovation Tower, für den gestern der Startschuss erfolgte, wird es Grüter den Kritikern wohl nochmals zeigen. Im sechsstöckigen Bürogebäude finden Hightech-Unternehmen mit ihren Informatikern 200 Arbeitsplätze. Für vier Stockwerke gibt es bereits feste Mieterzusagen. Auch der IT-Dienstleister selbst wird seinen Hauptsitz mit 100 Mitarbeitern von Brugg nach Lupfig in den rechteckigen Kubus verlagern. Bis Anfang 2014 soll das 20 Millionen teure Minergie-Gebäude fertiggestellt sein. Die Hälfte des Stroms liefern Solarpanels auf dem Dach, beheizt wird es durch die Abwärme des nebenanliegenden Rechenzentrums.

Neues Silicon Valley im Aargau

Mit der Überbauung mit Gesamtkosten von 120 Millionen Franken des IT-Dienstleisters im Lupfiger Industriequartier hofft Grüter auf einen Nachahmereffekt. Das 2200-Seelendorf im Bezirk Brugg soll zum eigentlichen Silicon Valley des Aargaus werden. «Green.ch in Lupfig ist zum Symbol für Rechenzentren in der Schweiz geworden», sagt Grüter. Damit sei ein erster Schritt in den Aufbau einer IT-Konzentration im ehemaligen Bauerndorf gemacht, das auch verkehrstechnisch bald aufgewertet werden soll: Eine direkte S-Bahn-Linie von Lupfig nach Zürich ist geplant.

Volkswirtschaftsdirektor Urs Hofmann betonte: «Der Innovation Tower ist nicht nur eine Bereicherung für Lupfig, sondern für den gesamten Aargau.» Und Gemeindeammann Richard Plüss ist überzeugt, dass der Name Lupfig bald als Markenzeichen weit in die Welt hinausgetragen wird.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1