Finanzhaushalt

Bei diesen Leistungen wollen die Aargauer Regierungsräte in ihren Departementen sparen

Pressekonferenz der Aargauer Regierung mit dem Gesamtregierungsrat am 17. Mai 2017 im Regierungsratsgebäude in Aarau.

Die Aargauer Regierung setzt den Rotstift an.

Pressekonferenz der Aargauer Regierung mit dem Gesamtregierungsrat am 17. Mai 2017 im Regierungsratsgebäude in Aarau.

Um rund 70 Millionen Franken wollen die Aargauer Regierungsräte in ihren fünf Departementen das Budget entlasten. Wir zeigen, wo im Detail Leistungen gestrichen werden.

Die Aargauer Regierung hat sich zum Ziel gesetzt, ein strukturelles Defizit von jährlich bis 250 Millionen Franken zu beseitigen. Sie setzt auf kurzfristig wirksame Massnahmen und solche mit einem längeren Zeithorizont. Der Gesamthaushalt des Kantons Aargau beträgt 5,2 Milliarden Franken. An der Medienkonferenz vom Freitag sprach der Regierungsrat bereits von einem ausgeglichenen Staatshaushalt - und dies bereits für 2018.

Im Raum steht auch eine fünfprozentige Steuererhöhung für 2019. Das brächte rund 90 Millionen Franken an Mehreinnahmen. Ein weiterer grosser Brocken an Einnahmen ist die Heimfallentschädigung für das Kraftwerk Klingnau, die einmalig 145 Millionen einbringt.

Die nachfolgenden Tabellen zeigen, wie viel die einzelnen Regierungsräte in ihren Departementen im Jahr 2018 sparen müssen.

Infogram: Sparpaket: So viel spart jedes Departement 2018

Infogram: Sparpaket: Volkswirtschaft und Inneres

Infogram: Sparpaket: Bildung, Kultur und Sport

Infogram: Sanierungspaket: Finanzen und Ressourcen

Infogram: Sanierungspaket: Gesundheit und Soziales

Infogram: Sanierungspaket: Bau, Verkehr und Umwelt

Infogram: Kanton Aargau Entwicklung Rechnungsabschlüsse bereinigt 1995-2016

Meistgesehen

Artboard 1