Das klingt doch ziemlich beruhigend: Die Angestellten des Kantons Aargau gehen gerne zur Arbeit. Und noch viel mehr: Sie sind mit ihren Vorgesetzten zufrieden. Dies ergab die zweite Befragung nach 2011.

Dennoch getrauten auch einige Mitarbeiter Kritik auszuüben. So werden die administrativen Abläufe bei der Realisierung neuer Ideen sowie die Aufstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten kritisch beurteilt. Die selben Kritikpunkte waren schon bei der ersten Befragung aufgeführt worden, wie die Staatskanzlei am Freitag mitteilt.

Gezielte Massnahmen geplant

Die Kritik soll ernst genommen werden: Der Regierungsrat beauftragte die Departemente umgehend, die Ergebnisse zu analysieren.

Gezielt sollen in den nächsten Monaten Massnahmen geplant und umgesetzt werden, welche die Position des Kantons Aargau als attraktiver und fairer Arbeitgeber auch in Zukunft sicherstellen.

Motivation: 73 von 100 Punkten

Ein zentrales Element jeder Mitarbeitendenbefragung ist die Messung der Motivation.

Der Kanton Aargau als Arbeitgeber habe dabei mit 73 von 100 Punkten einen sehr guten Wert erzielt, liess die Staatskanzlei verlauten. Die Mitarbeitenden kämen mit Freude zur Arbeit und verfügten über klar definierte Aufgaben und Kompetenzen.

An der zweiten Mitarbeitendenbefragung des Kantons Aargau beteiligten sich rund 76 Prozent oder 3801 Personen. (sha/sda)