Der 31-Jährige fuhr am Freitagnachmittag, 15.30 Uhr, auf der Autobahn A1, Fahrbahn Zürich von Lenzburg Richtung Baregg-Tunnel. Höhe Gemeindegebiet Brunegg führte er ein Bremsmanöver aus, kam zu Fall und schleuderte in ein vor ihm fahrendes Auto.

Der Motorradfahrer erlitt mittelschwere bis schwere Verletzungen, wie die Kantonspolizei Aargau mitteilt. Ein aufgebotener Rettungshelikopter (TCS) flog ihn ins Kantonsspital Aarau.

Die Polizei geht von einem Selbstunfall aus. «Der Portugiese aus dem Bezirk Lenzburg dürfte beim Bremsen infolge des vor ihmverlangsamenden Verkehrs die Herrschaft über seine Yamaha verloren haben», schreibt sie in der Mitteilung.

Die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau ordnete eine Blut- und Urinprobe an. Der genaue Unfallhergang wird durch die Kantonspolizei geklärt. Der entstandene Sachschaden beträgt zirka 8'000 Franken.

Der Unfall führte in beide Richtungen zu Verkehrsbehinderungen und Rückstau. Um 16.25 Uhr war die Unfallstelle geräumt und der Verkehr konnte wieder normal zirkulieren.