Aargau
Bauschutt-Sünder gefasst: Es war ein Zürcher Transport-Unternehmer

Innerhalb von nur einer Woche entsorgte ein Unbekannter auf dem Bözberg, dann in Untersiggenthal und zuletzt auch in Asp bei Densbüren, illegal tonnenweise Bauschutt im Wald. Jetzt hat die Kantonspolizei Aargau den Bauschutt-Sünder gefasst.

Merken
Drucken
Teilen

Ein Unbekannter hatte im Oktober auf dem Bözberg in einem Waldstück illegal Bauschutt deponiert. Es musste in der Nacht mit einem Lastwagen abgeladen worden sein.

Nur eine Woche später das gleiche Spiel in Untersiggenthal: Tonnenweise Bauschutt mitsamt Elektrikerröhren lag plötzlich im Gebiet Freudenau unter Bäumen. Und kürzlich wurde auch in Asp bei Densbüren Bauschutt im Wald entdeckt.

Die Kantonspolizei Aargau ermittelte auf Hochtouren. Die Ermittler gingen schon bald davon aus, dass es bei allen Fällen um denselben Bauschutt-Sünder handeln muss.

Hinweis aus der Bevölkerung

Nun verzeichnete die Kantonspolizei Aargau eine heisse Spur und ermittelte den Bauschutt-Sünder! «Wir bekamen einen sehr guten Hinweis aus der Bevölkerung – einer Abbruchliegenschaft aus dem oberen Fricktal. Eine Privatperson hatte sich bei uns gemeldet, worauf wir recherchieren und die Ermittlungen aufnehmen konnten, die uns dann in den Kanton Zürich geführt», sagte Roland Pfister, Sprecher der Kantonspolizei Aargau, gegenüber Tele M1.

Laut Tele M1 handelt es sich beim Täter um einen 48-jährigen Transportunternehmer aus dem Kanton Zürich. Er ist geständig.

Warum er den Bauschutt illegal entsorgte, ist noch unklar. «In ersten Befragungen ist er dieser Frage ausgewichen. Ob er allenfalls keine Entsorgungsmöglichkeit fand oder ob er Geld für eine ordentliche Entsorgung einsparen wollte, wird noch weiter abgeklärt», so Pfister.