Mit der Auszeichnung werde die Stiftung für ihr vorbildliches Erhalten der Eisenbahn-Geschichte im Kanton Aargau gewürdigt, schreibt der Verein Aargauer Heimatschutz in seiner Mitteilung vom Mittwochvormittag. Der Preis ist mit 10’000 Franken dotiert, getragen von der Sponsorin, der Neuen Aargauer Bank.

Als Rahmenthema des diesjährigen Heimatschutzpreises habe die Jury «Beispielhafte Erhaltung und Dokumentation der Eisenbahn-Geschichte im Kanton Aargau» gewählt. Die Stiftung Bahnpark Region Brugg unterhält die 1871 und 1892 errichtete Eisenbahn-Depotanlage von Brugg mit der noch bestehenden Rundlokremise.

Blick auf die von der Stiftung Bahnpark Region Brugg unterhaltene Rundlokremise.

Blick auf die von der Stiftung Bahnpark Region Brugg unterhaltene Rundlokremise.

Vorbildlicher Einsatz

Dieses Grossdepot ist auch verantwortlich für die Depots von Aarau, Bremgarten, Wettingen, Koblenz und Bülach. Die diesen Orten zugehörenden Dampflokomotiven wurden in Brugg gewartet und ausgebessert. Vor 100 Jahren waren für diese Arbeiten in Brugg mehr als 150 Mann am Tag und auch in der Nacht beschäftigt.

Nach dem ersten Weltkrieg, ab 1918, verdrängte die Elektroindustrie die Dampf-Ära im Schienenverkehr, und die Depotanlage von Brugg verlor zunehmend ihre Bedeutung. Mehr und mehr wurde sie lediglich noch als Lager benutzt.

Weitere Impressionen aus dem Brugger Bahnpark:

Die Stiftung Bahnpark Region Brugg, die am 18. April 2006 gegründet wurde, habe sich für die Erhaltung von diesem historischen, die Eisenbahngeschichte des Kantons Aargau und des schweizerischen Mittellands dokumentierenden Depots vorbildlich eingesetzt, wie der Verein Aargauer Heimatschutz weiter festhält.

Die zuvor als Lagerplatz dienende Rundlokremise, sei durch die Stiftung Bahnpark Region Brugg zu einem Anziehungspunkt für Eisenbahn-Interessierte in jedem Alter geworden. Damit sei dieses bahntechnische Kulturgut für die Öffentlichkeit zugänglich geworden.

Grösste Sammlung der Schweiz

Mit dem für die neue Nutzung gewählten Namen «Stiftung Bahnpark Region Brugg» enthalten die Räumlichkeiten die grösste Sammlung von betriebsfähigen normalspurigen Dampflokomotiven in der Schweiz. Das Depot wird an verschiedene Vereine vermietet.

Diese restaurieren und unterhalten darin alte Lokomotiven und stellen dieselben der Öffentlichkeit für Fahrten auf dem SBB Streckennetz zur Verfügung. «Bahnpark Region Brugg» pflegt auch eine enge Zusammenarbeit mit der Stiftung Historisches Erbe der SBB, die ihren Sitz von Bern nach Brugg verlegt hat.

Der Heimatschutzpreis 2018 soll der Stiftung Bahnpark Region Brugg am Samstag, 27. Oktober 2018 offiziell verliehen werden. (AZ)

Tag der offenen Tore des Bahnparks Brugg

Tag der offenen Tore des Bahnparks Brugg