Unwetter

Gewitter über dem Aargau: Strassen und Keller unter Wasser, Feuerwehr im Dauereinsatz

Nach dem Zusammenbruch des Hochs zogen am Mittwoch starke Gewitter über die Schweiz. In einigen Aargauer Gemeinden haben sich die Strassen kurzerhand in Sturzbäche verwandelt. Und in Lenzburg musste die Autobahneinfahrt vorübergehend gesperrt werden.

Beinahe keine Aargauer Gemeinde blieb am Mittwoch von Gewitter verschont. Vor allem der Starkregen führte zu einem Chaos. Mehrere Strassenverbindungen und Keller standen im Aargau unter Wasser. 

30 Feuerwehren standen im Einsatz. Vereinzelt rückten auch Einheiten des Zivilschutzes aus, wie die Aargauer Kantonspolizei mitteilte. Gemäss der Behörde gab es insgesamt 250 Schadenplätze.

Betroffen waren vor allem die Grossregion Lenzburg, Aarau und Zofingen sowie das Birrfeld und das obere Fricktal. Besonders viele Schadenmeldungen gab es Othmarsingen. Keller liefen mit Regenwaser voll und Quartierstrassen wurden überflutet. Im Freiamt führt die Bünz sehr viel Wasser.

Besonders Dottikon litt über Überschwemmungen. Hier waren die Regenfälle kurz vor 14 Uhr besonders stark. Innerhalb weniger Minuten trat der Häggliger-Bach über die Ufer und ergoss sich über einzelne Quartierstrasse in der Gemeinde. Mehrere Liegenschaften und/oder Keller wurden dabei überschwemmt und mussten von Feuerwehrleuten leergepumpt werden. Das Wasser lief auch über die Hägglingerstrasse in Richtung Sternenkreuzung und machte diese zeitweise unpassierbar.

Starker Regen: Der Pegel steigt in Dottikon.

Starker Regen: Der Pegel steigt in Dottikon.

Auch der obere Teil der Bahnhofstrasse von der Kreuzung Wohlerstrasse bis hinunter zur Bünzbrücke beim Gemeindehaus wurde zum Bach und musste gesperrt werden. In dieser Region wurden ebenfalls mehrere Keller überflutet.

Leserreporter

Unwetter und Hochwasser im Aargau

Wurde Ihr Keller überschwemmt? Stecken Sie im Regen fest? Schicken Sie uns ihre Bilder vom Unwetter.

Auch Möriken war vom Gewitter betroffen. Hier hatte sich der Gerenweg in einen reissenden Bach verwandelt, wie eine az-Lesereporterin schreibt. Mehrere Keller wurden überschwemmt.

Für die Dauer von einer Stunde waren die Aus- und Einfahrten der Autobahn A1 in Lenzburg gesperrt. Die Strasse stand gemäss Angaben der Kantonspolizei unter Wasser. Der Unterdienst konnte die Situation rasch entschärfen. Auf der Autobahn A3 zwischen Effingen und Frick war in Richtung Basel eine Fahrbahnspur vorübergehend gesperrt.

Auch im Bahnverkehr kam es zu Behinderungen. Der Bahnhof Frick auf der Linie Basel-Brugg war am Nachmittag für rund eine halbe Stunde wegen Unwetterschäden nur beschränkt befahrbar.

Am frühen Abend kam es zudem auch im Bahnverkehr zwischen Lenzburg und Othmarsingen auf der Linie Aarau-Zürich zu Störungen. Der Streckenabschnitt war nur beschränkt befahrbar. Das führte gemäss SBB zu Verspätungen von bis zu 10 Minuten sowie zu Zugausfällen und Umleitungen.

In Küngoldingen (Gemeinde Oftringen) brach an der Oberen Hauptstrasse ein Feuer aus. Um 15.15 Uhr schlug ein Blitz in die Holzscheune eines Bauernhofes ein. Die Scheune geriet in Vollbrand. Menschen und Tiere wurden nicht verletzt.

Innert weniger Minuten schossen die Flammen meterhoch in den Himmel: In Küngoldingen setzte ein Blitzeinschlag ein Bauernhaus in Brand.

Innert weniger Minuten schossen die Flammen meterhoch in den Himmel: In Küngoldingen setzte ein Blitzeinschlag ein Bauernhaus in Brand.

Fluten in Hendschiken.

Fluten in Hendschiken.

Überflutete Strasse in Gipf-Oberfrick.

Überflutete Strasse in Gipf-Oberfrick.

Überschwemmte Strassen in Dottikon.

Überschwemmte Strassen in Dottikon.

Die Feuerwehr hat in Dottikon die Strasse gesperrt

Starkregen in Lupfig am 8. Juni 2016

Starkregen in Lupfig am 8. Juni 2016

Sintflutartig: die Brugger Altstadt im Gewitterregen.

Sintflutartig: die Brugger Altstadt im Gewitterregen.

Die aktuelle Wetterlage auf meteocentrale.ch

(fvo/to/sda)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1