Der 29. Mai war ein sehr guter Tag für die az Aargauer Zeitung. Gleich drei az-Journalisten wurden nämlich am Montagabend in Olten der begehrte Medienpreis Aargau/Solothurn verliehen.

Therese Seiler - Demenz-Patientin

Therese Seiler - Demenz-Patientin

Mit dem Preis für Stefan Lanz (Tele M1) für eine unter die Haut gehende Reportage über «Ärzte am Limit» ging gar eine vierte Auszeichnung an einen Journalisten der AZ-Medien. In der Kategorie Radio gewann mit Alex Moser ein Journalist von Schweizer Radio und Fernsehen SRF. Sein sehr eindrücklicher Beitrag «Theater im Gefängnis» wurde im «Echo der Zeit» ausgestrahlt. Die zu vergebende Preissumme beträgt insgesamt 15 000 Franken.

Lob von Alex Hürzeler

Der Präsident des Vereins Medienpreis Aargau/Solothurn, Peter Moor-Trevisan, durfte bei der bereits 19. Preisverleihung rund 130 Gäste aus der Medienwelt, der Politik und der Wirtschaft im Stadttheater Olten begrüssen. Der Aargauer Landstatthalter und Bildungsdirektor Alex Hürzeler würdigte die ausgezeichneten journalistischen Tätigkeiten der regionalen und lokalen Medienunternehmen in den beiden Kantonen und freute sich über das grosse Interesse und die Ausstrahlung weit über die Kantonsgrenzen hinaus, die der Medienpreis Aargau/Solothurn mittlerweile in Journalisten- und Wirtschaftskreisen geniesst.

Schneeberger neuer Jurypräsident

Die Jury unter der Leitung des neuen Jurypräsidenten Hans Schneeberger hat die jeweiligen Preisträger aus 76 eingereichten Beiträgen ermittelt. Dem Gremium gehören weiter die Fachjuryleiter Catherine Duttweiler (Print), Emanuel Freudiger (Foto), Marius Egger (Online), Denise Bolle (Radio) und Oliver Kuhn (TV) an.

Schneeberger, Chefredaktor Migros-Magazin, hat das Jurypräsidium vom langjährigen Präsidenten Peter Schellenberg übernommen. Schneeberger kennt als Aargauer die lokalen Verhältnisse und ist durch seine Funktion beim Migros-Magazin schweizweit bekannt.

Ein Engagement der Medien

Der Medienpreis Aargau/Solothurn wird durch die in den beiden Kantonen ansässigen Medienunternehmen sowie die Kantone Aargau und Solothurn ausgerichtet. Ziel des Preises ist die Anerkennung und Förderung der journalistischen Qualität in der lokalen und regionalen Berichterstattung der beiden Kantone, der in einer Zeit der Globalisierung und der weltweiten Vernetzung immer mehr Bedeutung zukommt.