AZ-Analyse
Aargauer Gemeinden mit tiefem Pro-Kopf-Einkommen haben mehr Corona-Fälle

Forscher haben nachgewiesen, dass Menschen mit tieferem Einkommen und geringerer Bildung ein höheres Risiko haben, sich mit Corona anzustecken. Die AZ hat nun die Aargauer Infektionszahlen darauf untersucht. Was dabei herauskam – und wie zwei Wissenschafter die Ergebnisse einordnen.

Mark Walther
Drucken
Teilen

Exklusiv für Abonnenten

Wer von einem tiefen Einkommen leben muss, ist dem Coronavirus stärker ausgesetzt – das gilt auch im Aargau. (Symbolbild)

Wer von einem tiefen Einkommen leben muss, ist dem Coronavirus stärker ausgesetzt – das gilt auch im Aargau. (Symbolbild)

Getty Images

Spreitenbach und Würenlos sind Nachbargemeinden – in der Corona-Statistik liegen sie aber weit auseinander. Spreitenbach hat mit 9,8 Fällen pro 100 Einwohner die dritthöchste Inzidenz im Aargau. Würenlos liegt mit 5,9 unter dem Durchschnitt. Das Departement Gesundheit und Soziales hat diese Zahlen am Montag erstmals veröffentlicht (zur interaktiven Karte).

Aktuelle Nachrichten