Lenzburg
Autobahn-Anschluss Lenzburg: Ampel soll für weniger Unfälle sorgen

Der Autobahn-Anschluss in Lenzburg ist ein Unfallschwerpunkt. Schon bald gehören die kritischen Situationen bei der Linksabbieger-Einfahrt in Richtung Zürich der Vergangenheit an. Der Bau der neuen Lichtsignal-Anlage hat begonnen.

Michael Hunziker
Merken
Drucken
Teilen
Heute muss ein Mann den Verkehr regeln, im Oktober wird die neue Ampel in Betrieb gehen.

Heute muss ein Mann den Verkehr regeln, im Oktober wird die neue Ampel in Betrieb gehen.

Emanuel Per Freudiger

Die heikle Verkehrssituation beim Autobahn-Anschluss in Lenzburg wird entschärft: Erstellt wird eine neue Lichtsignal-Anlage. Ursprünglich war geplant, dieses Vorhaben des Bundes Ende Jahr anzupacken. Früher als erwartet haben die Tätigkeiten bereits begonnen. Der Grund: Bei den verschiedenen Verfahren seien keine Hindernisse aufgetaucht, sagt Richard Kocherhans vom Bundesamt für Strassen (Astra).

An die Hand genommen worden sind diesen Monat die Baumeisterarbeiten. Voraussichtlich in der Nacht auf 1. Oktober werden die Portale gestellt. Die Montage der Lichtsignal-Anlage inklusive Verkabelung und Detektorschlaufen erfolgt in den darauf folgenden beiden Wochen, fährt Kocherhans fort. Angebracht werden ebenfalls – sofern das Wetter mitspielt – die neue Bodenmarkierung sowie die Signalisationstafeln. Nach einem Testlauf kann die Ampel bis 24. Oktober in Betrieb gehen.

Als besondere Knacknuss bezeichnet der Astra-Ingenieur das starke Verkehrsaufkommen. Denn auch während den Arbeiten dürfe es auf der stark befahrene Kreuzung möglichst nicht zu Behinderungen kommen. «Es müssen jederzeit alle Verkehrsbeziehungen aufrechterhalten werden.» Als weitere Herausforderungen bezeichnet Kocherhans den engen Terminplan sowie die knappen Platzverhältnisse. In unmittelbarer Nähe befinden sich eine Gashochdruckleitung sowie eine Starkstromleitung.

Kosten wird die Lichtsignal-Anlage rund 700 000 Franken. Ziel ist es, die Sicherheit für die Verkehrsteilnehmer zu erhöhen. Anders gesagt: Die Zahl der Unfälle soll minimiert werden. Denn heute kommt es beim Abzweiger bei der Ein- und Ausfahrt immer wieder zu heiklen Situationen, müssen die Autofahrer, die Richtung Zürich unterwegs sind, doch links abbiegen und damit den Gegenverkehr kreuzen. Gekoppelt wird die Ampel mit dem bestehenden Lichtsignal auf der Neuhof-Kreuzung.

Zur Erinnerung: Bis 2019 wird Lenzburg einen komplett neuen Autobahn-Zubringer erhalten – ein 75 Mio. Franken teures Vorhaben samt Spange Hornerfeld, Kreisel Horner sowie Tunnel Neuhof.