Wieso sind Sie ausgerechnet in dieses Land ausgewandert, in dem Sie jetzt leben?

Meine Frau schreibt ihre Dissertation an der University of British Columbia (UBC) in Vancouver. Das gab uns die Möglichkeit, eine Arbeits- und Aufenthaltsbewilligung für Kanada zu erhalten.

Welches Wort in der Landessprache brauchen Sie am häufigsten und warum?

«Sorry». Kanadier sind sehr höflich und entschuldigen sich für alles, auch wenn sie nichts dafür können. Als Gast versucht man sich natürlich anzupassen.

Wie sicher fühlen Sie sich in Vancouver, wenn Sie spazieren gehen?

Sehr sicher. Ausser ein paar bekannten Gegenden im Downtown-Bezirk von Vancouver kann man sich überall zu allen Tages- und Nachtzeiten bewegen. Ich habe mich noch nie unsicher gefühlt.

Wie wohnen Sie?

Wir wohnen in einem grossen Einfamilienhaus (6 Schlafzimmer). Der grösste Teil von Vancouver besteht aus diesen grosszügig angelegten Einfamilienhausquartieren. Aufgrund des Immobilienbooms in den letzten 20 Jahren, der durch die zugezogene asiatische Bevölkerung noch verstärkt wurde, sind die Häuser aber fast unerschwinglich. Wir sind 7 Bewohner in unserem Haus.

Wie weit ist es zur nächsten Einkaufsmöglichkeit?

200 Meter.

Welche Spezialität (Essen) in Kanada mögen Sie am liebsten? Welche mögen Sie gar nicht?

Kanada ist für vieles berühmt, aber wohl kaum für das Essen. Dafür gibt es eine riesige Zahl von asiatischen Restaurants.

Wie ist das Klima in Kanada?

Die meisten Schweizer glauben, dass es in Kanada sehr kalt sei. Das stimmt für die meisten Gegenden, Vancouver ist aber sehr mild. Das Meer lässt die Temperaturen im Sommer nicht zu hoch steigen und im Winter auch nicht zu tief sinken. Vancouver ist von Regenwäldern umgeben, es regnet oft.

Was gefällt Ihnen am Leben, am Alltag in Kanada am besten?

Vancouverites (die Bewohner von Vancouver) sind sehr sportlich. Mehr als 60 Prozent der Bevölkerung benützen den öffentlichen Verkehr oder bewegen sich mit dem Velo. Eine äusserst velofreundliche Stadt, von der die Schweiz noch so einiges lernen könnte.

Und was stört Sie an Kanada?

Käse und andere Milchprodukte sind unverschämt teuer. Dasselbe gilt für guten Wein.

Wie weit ist es zu den nächsten Nachbarn?

20 Meter.

Wohin fahren Sie selber in die Ferien?

Nach Mexiko, in die USA und in die Schweiz.

Haben Sie manchmal Heimweh nach der Schweiz? Was vermissen Sie am meisten?

Heimweh habe ich kaum. Am meisten vermisse ich einen gut funktionierenden öffentlichen Verkehr. Innerhalb Vancouver funktioniert es gut, aber sobald man die Stadt verlässt, ist man auf ein Auto angewiesen.

Was können die Schweizer von den Menschen in Kanada lernen?

Schweizer beklagen sich viel und oft. Dies spürt man oft schon kurz nach der Ankunft am Flughafen Zürich. Kanadier nehmen es oft viel gelassener.

Nennen Sie drei Dinge, die man als Tourist in Kanada unbedingt sehen muss.

In Vancouver: den Grouse Mountain (Aussichtsberg), in Kanada: die Nordlichter und den Indian Summer.

Nennen Sie drei Dinge, die man einpacken muss, wenn man Kanada bereist.

Kamera, Mückenspray, genügend Zeit.

Sie sind ausgewandert und möchten bei unserer "Aargauer im Ausland"-Serie mitmachen? Kontaktieren Sie uns via aargau@aargauerzeitung.ch, Betreff "Auslandaargauer"!

Kennen Sie schon unsere Facebook-Seite? Liken Sie uns hier!