Aargau
Ausländische Betrüger warnen vor Viren – und zocken dann ab

Ausländische Betrüger haben in diesen Tagen Privatpersonen angerufen und vorgegaukelt, dass deren Computer von Viren befallen sei. Gegen eine Bezahlung boten die Unbekannten die vermeintliche Bereinigung an. Die Polizei warnt vor dieser Masche.

Merken
Drucken
Teilen
Ausländische Betrüger warnen vor Computerviren und zocken dann Privatpersonen ab

Ausländische Betrüger warnen vor Computerviren und zocken dann Privatpersonen ab

Keystone

Bei einem Privathaushalt in Aarau ging kürzlich ein Anruf mit einer ausländischen Telefonnummer ein. Der englisch mit indischem Akzent sprechende Anrufer gab sich als Vertreter einer amerikanischen IT-Firma aus.

Wortreich erklärte der Unbekannte, dass der Computer des Betroffenen gehackt worden und nun von Viren befallen sei. Der aufdringliche Anrufer brachte den Mann schliesslich so weit, dass dieser sich bereit erklärte, dem Unbekannten den Zugang zu seinem Computer zu ermöglichen.

Dem Unbekannten gelang es dann, auf dem Computer verschiedene Daten zu löschen. Nun drängte er den Betroffenen dazu, für 250 US-Dollar ein Reparaturprogramm herunterzuladen.

Dieser ging allerdings nicht darauf ein und schaltete den Computer aus. Vermutlich der gleiche Anrufer meldete sich auch bei einem Haushalt in Berikon. In derselben Manier wurde versucht, den Bewohner zur Zahlung zu bewegen. Er witterte den Schwindel und brach das Gespräch ab. Die beiden Betroffenen meldeten den Vorfall am heutigen Donnerstag der Polizei.

Die Kantonspolizei Aargau warnt vor solchen Betrügern, welche auf diese oder ähnliche Weise vorgehen. Die Masche ist noch nicht so verbreitet, der Polizei im In- und Ausland aber bereits bekannt. Die Kantonspolizei rät dringenst, nicht auf solche Anrufer einzugehen. (sha/pd)