Mit der jährlichen Kürung der Aargauer Staatsweine würdigt der Aargauer Regierungsrat das grosse Engagement und die Professionalität der Aargauer Winzerinnen, Winzer und Kellermeister. «Auf den Aargauer Weinbaubetrieben sind Profis am Werk, die mit beeindruckendem Innovationsgeist eine grosse Palette an Qualitätsprodukten und gefragten Spezialitäten produzieren», lobte Regierungsrat und Landwirtschaftsdirektor Markus Dieth anlässlich der feierlichen Übergabe der Auszeichnungen auf Schloss Liebegg.

16 Weine in der Finaldegustation

Sieger und damit Träger des Titels «Aargauer Staatswein 2017» sind in der Kategorie Riesling-Sylvaner: Herznacher Müller-Thurgau 2016, Fehr & Engeli Weinbau, Ueken; in der Kategorie Weisse Spezialitäten gewinnt der Sauvignon blanc 2016, Weingut Umbricht, Untersiggenthal; in der Kategorie Pinot Noir/Blauburgunder siegt die Wettinger Spitzenauslese 2015, Meinrad Steimer Weinbau, Wettingen, und schliesslich in der Kategorie Rote Spezialitäten überzeugt die Réserve 2013 vom Weingut Jürg Wetzel, Ennetbaden, am meisten.

Die Kürung der Staatsweine wurde nach der Aufhebung der Aargauer Staatstrotte vor zwölf Jahren eingeführt. Man signalisiere mit der Staatsweinkürung den Willen, durch öffent- lichen Wettbewerb Bestleistungen zu fördern und diese auszuzeichnen, teilt das Finanzdepartement mit. An der diesjährigen Ausscheidung wurden 77 Weine bewertet. Die Aargauer Staatsweine werden bei zahlreichen offiziellen Staatsanlässen ausgeschenkt. Mittlerweile haben auch andere Kantone das Format übernommen und küren ihre eigenen Staatsweine. (az)