Safenwil
Asylwesen: Partnerfirma des Kantons geht konkurs – der machte einen Fehler

Die Swiss Domizil Rental AG wollte eine Unterkunft für 95 Asylsuchende bauen, doch jetzt geht sie in Konkurs. Die Gemeinde muss Geld abschreiben.

Raphael Nadler
Drucken
Teilen
2016 wurden die gemeinsamen Pläne der Firma und des Departement Gesundheit und Soziales verworfen. Sie wollten in Safenwil Container für Asylsuchende bauen. (Symbolbild)

2016 wurden die gemeinsamen Pläne der Firma und des Departement Gesundheit und Soziales verworfen. Sie wollten in Safenwil Container für Asylsuchende bauen. (Symbolbild)

Tele M1

Seit wenigen Tagen ist es definitiv: Die Swiss Domizil Rental AG aus Hergiswil (NW) ist Geschichte. Das Kantonsgericht Nidwalden hat die Gesellschaft aufgelöst und die Liquidation nach den Vorschriften über den Konkurs angeordnet. Die Firma sorgte am 11. Februar 2016 in der Region erstmals für Schlagzeilen, als sie bekannt gab, an der Köllikerstrasse gegenüber der alten Schmiede in Safenwil eine Containerunterkunft für rund 90 Asylsuchende bauen zu wollen.

Eine Welle der Entrüstung entbrannte im Dorf. Die Bevölkerung organisierte Protestaktionen, am friedlichen Marsch durchs Dorf nahmen über 200 Personen mit Megafon, Glocken, Transparenten und Fackeln teil. An der anschliessenden Infoveranstaltung wurde die damalige Regierungsrätin Susanne Hochuli (Grüne) von den über 600 Anwesenden mit vielen kritischen Fragen bombardiert. «Wir ziehen das Baugesuch nicht zurück», sagte sie damals trotzig.

Doch der Widerstand verstärkte sich: Die Gruppierung «Safenwil sagt Nein zum Asylcontainerbau» sammelte Unterschriften und reichte Mitte Mai 2016 über 125 Einsprachen gegen die Containersiedlung ein. Das zeigte Wirkung. Der Kanton Aargau verzichtete darauf, Mieter des Projekts zu werden. «Die vielen Einsprachen und die unmögliche zeitnahe Realisierung der Unterkunft führten zu diesem Entscheid», sagte Hochuli Ende Juni 2016.

Keine Bonitätsprüfung

Der Kanton Aargau arbeitete aber im Asylbereich weiter mit der Swiss Domizil Rental AG zusammen. War froh, dass die Firma an diversen Orten schnell und unkompliziert beim Einrichten von Asylunterkünften helfen konnte. «Im Nachhinein war es ein Fehler, dass wir das Unternehmen nicht einer Bonitätsprüfung unterzogen haben», sagte ein Mitarbeiter des Departements Gesundheit und Soziales des Kantons Aargau vor kurzem.

Die Swiss Domizil Rental AG gehörte Markus Weber und oder Urs Erich Willimann, je nach Zeitpunkt. Willimann steht an der Spitze eines international tätigen Netzwerks und ist zurzeit an rund 20 Unternehmen beteiligt. Die Zahl der gelöschten oder inaktiven Firmen beläuft sich auf über 50. Mehrmals kam es zu Konkursverfahren.

«Die Gemeinde muss deswegen Geld abschreiben.» — Daniel Zünd, Gemeindemann Safenwil    

«Die Gemeinde muss deswegen Geld abschreiben.» — Daniel Zünd, Gemeindemann Safenwil    

ZVG

Gemeinde verliert Geld

Obwohl der Kanton Aargau alle offenen Rechnungen der Swiss Domizil Rental AG beglichen hat, wurde nun vor wenigen Tagen der Konkurs über das Unternehmen eröffnet.

«Die Gemeinde Safenwil muss deswegen Geld abschreiben», bestätigt der Safenwiler Gemeindeammann Daniel Zünd. Viel sei es nicht, schliesslich sei ja keine Baubewilligung erteilt worden. Auch Werner Hochuli, Besitzer der Parzelle in Safenwil, hat seit Mai des letzten Jahres kein Geld mehr gesehen. Er hat der Swiss Domizil Rental AG das Land für 30 Jahre im Baurecht vermietet. Hochuli verzichtet allerdings auf eine Betreibung, «denn wo kein Geld mehr ist, kann auch keines mehr geholt werden». Hochuli verlangt dafür von Weber, dass er das Baurecht zurückgibt, den Vertrag auflöst und den Eintrag im Grundbuch streichen lässt. Bis jetzt ist das aber noch nicht erfolgt.

Markus Weber hat die Idee, in Safenwil etwas zu realisieren, noch nicht aufgegeben, wie er auf Anfrage sagt. «Ich bin mit interessierten Investoren im Gespräch», sagt Weber. In welche Richtung seine Ideen gehen und unter welcher Firmenbezeichnung er weiterarbeitet, lässt er unbeantwortet.