Zofingen
Asylunterkunft: Bis zu vierzig neue Bewohner im Januar

Mitte Dezember wurde in Zofingen im ehemaligen Pflegezentrum eine Asylunterkunft in Betrieb genommen. Im Januar sind bis jetzt 10 Asylsuchende dazugekommen, weitere werden noch erwartet.

Merken
Drucken
Teilen
Im alten Pflegeheim befindet sich die grösste Asylunterkunft des Kantons.

Im alten Pflegeheim befindet sich die grösste Asylunterkunft des Kantons.

Im Dezember 2014 zogen 60 Asylsuchende – vorwiegend Flüchtlinge aus Syrien – in die Unterkunft in Zofingen ein. Nun sind zehn weitere Personen dazugekommen, wie die Staatskanzlei mitteilt. Die Asylunterkunft im alten Pflegeheim ist mit 170 Plätzen die grösste im Kanton Aargau.

Die zehn neu einquartierten Personen stammen maus dem Kongo, Syrien, der Türkei, dem Irak, Nigeria und Tibet. Unter diesen Asylsuchenden befinden sich keine schulpflichtigen Kinder.

Im Lauf des Januars plant der Kantonale Sozialdienst weitere Zuweisungen von 20 bis 30 Asylsuchenden; darunter werden auch schulpflichtige Kinder sein. Der erste Integrationskurs hat am 12. Januar begonnen. Der Start für die zweite Gruppe ist für den 9. Februar geplant. Die Stadt Zofingen kann je einen Schulraum im Bezirksschulhaus und im Gemeindeschulhaus zur Verfügung stellen.

Weitere Zuweisungen von Asylsuchenden in die Unterkunft in Zofingen erfolgen nach Januar 2015 laufend und in kleineren Gruppen beziehungsweise Familienverbänden.

Asylunterkunft als Zwischennutzung

Im Sinne einer Zwischennutzung wird das alte Pflegeheim in Zofingen als kantonale Asylunterkunft betrieben. In der Unterkunft wohnen Personen mit laufendem Asylverfahren und vorläufig aufgenommene Personen. Dabei handelt es sich mehrheitlich um Familien.